Sonntag, 26. März 2017

Heftig den Frühling begrüßen

Da freue ich mich wie Bolle auf das radeln am Wochenende und dann wach am Samstag mit rotz und schnief auf, wie von einer Lok überrollt. Allergie oder Erkältung? Wohl beides und zum kotzen. Das schlimmste dabei sind die Asthmaanfälle, so heftig hab ich schon lange nicht mehr den Frühling begrüßt. Ich hoffe der Cocktail an Medikamenten hilft und aktuell brauch ich nicht in eine Dopingkontrolle geraten.

Samstag, 25. März 2017

25 Meter japsen wie ein Mops



Laufen steht am Freitag auf dem Zettel nur das kann ich grad noch streichen. Krafttraining? Jagt mir wieder den Tonus hoch also geht es nochmals ins Wasser. Es gibt nochmals das gleiche Prigramm wie Montag nur diesmal schmerzfrei. Wenn man bei 25 Meter max. am Beckenrand hängt und japst wie ein Mops und einem vor laktat etwas flau ist hat man wohl die Einheit richtig umgesetzt. 

0:38:16 - swim
1600m

Dienstag, 21. März 2017

Kraftfüße


Hält zwar nicht die Klappe, das ISG, ist aber schon ruhiger. Die Thai-Boxing-Salbe wirkt. 
So geht es mit einem leicht abgeändertem Plan weiter, die Lauffüße dürfen sich noch einen Tag erholen. Dafür müssen die Kraftfüße für eine Stunde beugen und stemmen.

Montag, 20. März 2017

Die Muskeln schreien Halleluja


Nein, das ISG meldet sich mal wieder zu Wort. Ich bin im Job heute schon schief, ja ich bin schon schief aufgestanden und bei bestimmten Bewegungen mault es elendig. Nicht schon wieder, aber der Lauf von gestern ist nicht schuld....oder? naja der Muskeltones schreit Halleluja ich muss mal wieder auf die Rolle und brav dehnen. 

Nach gestern geht es gleich wieder ins Wasser nur so "ballern" kann ich nicht so richtig, es zieht in der Hüfte so das ich kurz über Abbruch denke nur weiß ich Bewegung hilft. Und es wird besser 300 Meter, 500 Meter 800 Meter 1000 Meter nur nicht so in der Pace wie ich möchte, doch kaum das ich aus dem Wasser bin wird das Kreuz runder. Ich hoffe ich bekomme es schnell in den Griff, weil es macht doch grad so schön Spaß und ich komm doch endlich wieder ins laufen.

0:42:45 - swim
1950 Meter - Rekom/GA2/I1

Sonntag, 19. März 2017

Die Verteidigung des Blumentopfs


Wenn es um das erste Rennen der Saison geht muss natürlich auch das Carboloading stimmen, gerade wenn es um die Verteidigung des Blumentopfs beim Swim-n-Run ist.
Die Devise des Tages war schneller zu sein als letztes Jahr und so wird am Vormittag das Bündel geschnürt um das Vorhaben in die Tat umzusetzen.
Um 14:22 geht es zu dritt in die Bahn und ich schwimm ich mal den zwei Kerlen davon die in meinem Startblock sind und bekomm mal nicht mit das es schon zu Ende ist. So hab ich mal 50 Meter mehr gemacht. Mit einem Jagdstart geht es dann auf die Strecke und ich bin dann einfach mal gelaufen.
Den Blumentopf konnte ich nur in meiner Altersklasse verteidigen, in der Gesamtwertung musste ich den Pokal des ersten von hinten "leider" abgeben. Zufrieden mit der Schwimm- und Laufzeit geht es dann nach Hause und es gibt zum Wiederherstellen der Energie eine selbstgemachte Mafiatorte.

Sonntag, 12. März 2017

Ich leg jetzt mal die Füße für ein paar Tage hoch

Ne ich hab heute keinen Termin bei dem ich pünktlich sein muss und deshalb lass ich das mit dem geplanten Start und warte lieber noch eine Stunde. 
Der Wind und sein Kumpel Böen ist ein Arsch aber sie können mich mal gerne. In den kleinen Futterpausen Wärme ich mich Windgeschützt in der Sonne auf und ab Mittag kommen mir dann doch noch ein paar Verrückte entgegen, doch da bin ich schon auf dem Heimweg. Ja und jetzt gibt es nach dem Powerblock ein paar Tage Pause. Doch ich habe jetzt schon die Vermutung das mir morgen wieder ein Ruhetag geklaut wird weil es grad so gut läuft.




3:03:21 - bike
63,1 km - GA1

Samstag, 11. März 2017

Ein Nilpferd auf dem Sofa


Und morgen hüpfe ich dann in meine neue Radhose... welche? Ja die ich mir heute noch zur Not in der Stadt geschossen habe weil die bestellte ja wie versprochen geliefert wurde. 
Gut ich falle eher in die Kategorie Kompakt, quadratisch, praktisch und gut, aber.... nicht alles an mir ist ein ausgeprägter Glykogenspeicher. Der Hintern passt in die entsprechende Konfektionsgröße aber ist auch mittlerweile in Punkto Radsportbekleidung verwöhnt.
So schlüpfe ich bei einer großen Warenhauskette in die gleiche Hose die ich bestellt hatte, aber im Nirvana des Netz verschwand oder beim Lieferanten vom Transporter fiel. Beim Blick auf das Preisschild wird mir anders.... ne dafür nicht. So suche ich nach einer Alternative. Sportladen zwei hat Beinlinge mit denen ich mich anfreunden könnte, da bekomme ich aber den Reisverschluss nicht mal in XL über meine Waden zu. Bei Laden Nummer drei find ich erst recht nichts. Zurück aufs Sofa du Nilpferd denke ich mir kurz, was willst du auch auf dem Rennrad nicht umsonst ist deine alte Winteradhose nach 8 Jahren am Arsch durchgescheuert und hatte beim Aldi ein Vermögen von 45€ gekostet.
Ja und morgen hüpfe ich dann in meine Klamotten die schon letzten Mittwoch ihren Dienst getan haben und ich kauf mir ne lange Radhose in der auch meine Monsterwadln Platz haben.



Ach und das die Wadln und Beine nicht platzen ging es heute mal absichtlich gaaaaanz langsam um die Schlosmauer.

1:20:25 - Run
10,3km - GA1

Freitag, 10. März 2017

Erkenntnis des Tages: 39 Gramm

Macht es Sinn die ausgefallene Einheit von gestern nach zu holen, wenn für heute eine Qualitätseinheit auf der Rolle ansteht. Ich hatte gestern schon mit dem Gedanken gespielt Laufen mit Rolle zu tauschen, aber selbst das hätten meine Beine nicht so hinbekommen wie gefordert. So halte ich es mit meiner Fittnesregierung und lasse die Einheit, Einheit sein verschiebe nichts und hole nichts nach und mach einfach weiter im Plan.

Wenn man sich so den Radzettel für heute ansieht dann kommt man schon auf die Frage, "Wie schwer ist eigentlich ein gesteuertes Intervalltraining über 4x7 Minuten in I2?" 
Seit heute weiß ich es ganz genau und zwar 39 Gramm.

1:01:39 - bike/rolle
23,2 km - GA1/I2

Donnerstag, 9. März 2017

Da hilft nur ne Arschbombe



Erst der Wasserzettel und dann der Laufzettel, so ist der Plan für heute. Im Studio angekommen entkommt mir nur ein "Mist, die Wanne ist voll".
Eigentlich würde da jetzt nur ne fette Arschbombe helfen um mir Platz zu machen. Pflatsch und ich bin auf der Liege und warte bis der Spuk vorbei ist. Kommt mir eh recht ich bin platt von gestern. Zwischen einschwimmen und GA1 liegen 4x300 Meter wobei jeder zweite 25er I2 Intervalle sind. 
Zu Hause angekommen gibt es erstmal Brotzeit und Schlaf. Den hab ich wohl benötigt denn ich war ganz tief im Schlummerland und habe vom Laufzettel geträumt. Beim träumen blieb es auch, die Beine sind für heute geplatzt. Das Alternativprogramm war dann Nusskuchen mit Kirschen und Schokoflakes backen.




0:59:44 - swim
2700m - GA1/I2

Mittwoch, 8. März 2017

Ich so und Ihr?


Raus nach Asphalttopia heißt es heute auf dem Trainingszettel. Das Quekie sagt morgens um acht 2°C und eine Stunde später ist es auch nicht wesentlich wärmer. Also raus als Funktionszwiebel und Kopf ausschalten. Irgendwann wird es schon warm rede ich mir ein. Natürlich weht mir dann noch ein netter Wind um die Nase kaum das ich aus der beschützenden Stadt draußen bin. Unterwegs inhaliere ich mal schnell drei Gels und zwei Flaschen Iso denn der Energievampir saugt ganz kräftig an mir. Kopf ausschalten und einfach nur treten, nicht denken.
Auf dem Heimweg komme ich an dem Stein der Verzweiflung vorbei, an dem ich mich mal vor drei Jahren im Mai vor einem der Eisheiligen verbeugen musste und heulend auf ihm saß, und mache eine kurze Pause. Zu Hause angekommen war mein einziger Kommentar: Das war heute Mentaltraining, Scheiße war das windig und kalt. Nach 10km heiß duschen schaut die Welt schon wieder ganz anders aus.

2:59:13 - bike
62km - GA1

Dienstag, 7. März 2017

Irgendwer wirft mit komischen Zeug nach mir


In der Sonne zu warm, im Wind zu kalt und regenschwangere Wolken die mit komischen Kugeln nach einem werfen. Die erste Runde gewinnt der Ferkelwauwau und ich sehe mit ihm die Wetterkapriolen auf dem Sofa an. Bei der zweiten Runde lasse ich ihn jammern und jaulend alleine auf dem Sofa sitzen und ich drehe meine Runde im Olympiapark. Ach wie lange bin ich da nicht mehr gelaufen. Apropo laufen, mit dem heutigem Tag habe ich schon mal 28% meiner Laufleistung von 2016 absolviert. Na das ist ja auch kein Wunder und Schwierigkeit. Ich hoffe nur das dieses Jahr alles gut bleibt und ISG und Knie endlich zur Ruhe gekommen sind. 

Ganau wie am Vormittag ist das Wetter zu Mittag und der Graupelschauer der mich auf meiner eingeschlagenen "Ehrenrunde" erwischt läßt mich gleich nach Hause laufen und mich erstmal unter der Dusche aufwärmen.
Aufgewärmt, gefüttert und gewässert geht es in die dritte Runde auf die Rolle. Eine Etappe von Paris - Nizza macht das Standradeln doch etwas interessanter.

1:35:36 - run
12,8km - GA1

1:00:00 - bike/rolle
21,4km - GA1 mit Intervallspitzen

Montag, 6. März 2017

Start vom Powerblock


Selten war das Krafttraining gefühlt so schwer wie heute, aber wer im Juni durch die Weinberge in Heilbronn radeln will braucht einfach auch Wumms in den Beinen. So wird gestemmt, gebeugt und gehoben um dann eine kurze wohlverdiente Pause für eine halbe Stunde im Liegestuhl am Pool zu machen.

Der Sprung ins Wasser ist wie üblich nass und kalt, gefühlt wie immer zu kalt...aber es passt genau. Einschwimmen, ein Intervallblock mit 3er, 4er und 5er Zügen und noch ein Block mit Temposteigerungen sind dann doch locker drin und ich muss mich immer wieder daran erinnern nicht zu sehr im Wasser zu trödeln. Los geht es mit dem Trainingslager bis die Beine platzen

1:00:00 - kraft

1:02:29 - swim
2800m - GA2

Sonntag, 5. März 2017

Dann lasse ich das lieber


Na so ganz traue ich dem Lauf-Braten nicht, aber das war ja auch so im September/Oktober. Wird wohl aber nicht lange so sein da es für mich optimale Bedingungen waren. 17 ° und die Bäume und Gräser sind noch nicht am explodieren. Einfach mal abwarten wie es sich weiter entwickelt. 
Dafür war ich heute nach dem Lauf gestern richtig platt. 3:30:00 draußen oder 1:45:00 auf der Rolle, keines von beidem hab ich heute hinbekommen. Nach 1:05:00 bin ich von der Rolle gestiegen. Strampeln um des strampeln willens aber die Inhalten nicht umsetzten können. Dann lass ich das lieber gleich, aber ich mache weiter bis die Beine platzen.

Samstag, 4. März 2017

Das Ende vom Winterschlaf



Wenn mir mal jemand gesagt hätte das ich es toll finde bis morgens um sechs oder sieben auszuschlafen, dann hätte ich ihm nen Vogel gezeigt. So bin ich mit den Vögelchen schon beim Kaffeeschlürfen und bin erst guter Hausgeist bis ich am Nachmittag Zeit habe mich auf die Laufstrecke zu begeben.
Windig, aber das Quecki zeigt 17 Grad an, also rein in die kurzen Klamotten und raus. Auf der Straße begegnen mir Menschen mit Pudelmützen und Winterjacken und ich werde von ihnen ganz komisch beäugt. Ich bin wohl fast die einzige die sich freut endlich die lange Klamotte im Schrank zu lassen, doch ein oder zwei Kerle kommen mir um den Schlosspark in kurz/kurz entgegen.
Direkt vor dem Schloss muss ich wirklich gehen um mich durch die Touristen zu schleichen, es ist wieder so weit...der Winterschlaf ist vorbei. 
Der Winterschlaf muss wohl auch bei meinen Beinen vorbei sein, denn es läuft sich ganz locker und leicht. Ich laufe einfach nur nach Schnauf-O-Meter und lasse die Uhr den Datenmüll aufzeichnen. Hab eh keine Lust da ständig drauf zu sehen. An der Ampel doch mal schnell einen Blick um zu wissen wie lange ich "Netto" unterwegs bin um auf die geforderte Laufzeit zu kommen. Also noch eine kleine Zusatzschleife im Wäldchen vor der Türe gedreht und dann nach Hause. Zu Hause will ich es dann doch wissen uns schau mir die Daten an und bin ganz baff. Soglangsam wird mir das alles etwas unheimlich, aber egal ich mache weiter bis die Beine platzen.

1:27:15 - run
13,8 km - guggst du

Freitag, 3. März 2017

...bis die Beine platzen

Ach hab ich was von trockenem Asphalt geträumt, nicht am Faschingsdienstag. Sauwetter, regen, kalt und windig und ich hab mal gar keinen Bock aufs Faschingstreiben....öhm vom Wind und Regen im Park rumgetrieben werden. So mache ich etwas was üblicherweise nicht so mein Ding ist. Ich ziehe das Krafttraining von morgen vor und gewichtel in der warmen Eisenbude. Grüße vom Wetterweichei.

Am Aschermittwoch hab ich mal den sauren Bismarckhering Gassi geführt. Eine Stunde durchlüften im Schlosspark und der Zwiebelgeruch von den Fischsemmeln ist aus meiner Nase draußen . 8,3 km mit müden Beinen.
Gestern sitze ich dann endlich abends um 7 am Tisch und bekomme was zu essen. Job, dieses erledigen, jenes einkaufen und dann für geplante 1:15:00 auf die Rolle. Fünf Minuten früher steige ich ab, irgendwie maulen die Beine und machen dicht.
Heute habe ich Feierabend, da macht manch anderer gerade mal Mittag. So schön es ist früh fertig zu sein und am Nachmittag Zeit für das Training zu haben so anstrengend ist es aber auch ab und an, gerade mit dem frühen aufstehen morgens um vier. So geht es gleich von dem einem Parkhaus im Job zur Tiefgarage ins Studio. Als ob die Beine noch Gegenwehr leisten, sie ertragen und erdulden das Eisen am anderen Ende. Dafür lande ich dann am Nachmittag im Tiefschlaf für eine Stunde auf dem Sofa. 1:30:00 - Kraft, bis die Beine platzen......

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...