Montag, 27. Februar 2017

Als Grashüpfer im Wasser


Eine Breze und Hüttenkäse waren die gesamte Grundlage für die heutige Einheit. 466kcal von in der früh um 5 bis nachmittags um 2. müde und mit knurrendem Magen ging es dann ins Wasser. Heute im Grasgrünen Outfit, Badekappe und Rennsuit. Das muss dem Kerl in der Bahn wohl soviel Respekt eingeflößt haben das dieser abgetaucht ist und die Bahn verlassen hat. So hatte ich genug Platz um für 4x300 Meter Gas zu geben. Gut die Hälfte davon war Erholung. Nochmals dann 900 Meter GA1 mit viel Arme und Beine, dann aber war der Wolf in mir aktiviert.
Man haben die Spareripps am Abend lecker geschmeckt.

1:04:29 - swim
2700m - alles dabei

Sonntag, 26. Februar 2017

Asphalttopia



Die neue VR- Brille spiegelt wirklich sehr genau das echte draußen wieder. Jemand hat in der VR 2.0 doch tatsächlich Kraniche auf einen Acker programmiert und die Kalenderfunktion ist ebenso fantastisch. Kaum das ich am ausrollen bin und mich wieder in die echte Welt begeben möchte lande ich noch mitten in einem Dorffasching. Nur gut das ich zufällig als Radler verkleidet war. 
Als ich vom Rad absteige merke ich auch plötzlich warum das rollverhalten und der widerstand am Berg so reell war. Ich war draußen.

1:27:37 - bike
64,1Km - GA1

Samstag, 25. Februar 2017

Stand so im Plan

Heute trotz Sonnenschein und flockigen 6 Grad auf die Rolle. Stand so im Plan und ich war auch froh drum, so konnte ich heute etwas rumtrödeln. Nach 1:12:xx bin ich abgestiegen wegen Popo-Atuschn. Die Hose wo der Hintern nicht weh tut brauch ich morgen als Faschingsverkleidung.

Freitag, 24. Februar 2017

Lieber erstunken als erforen


12,5 Stunden später bin ich dann wieder zu Hause. Nach dem Job war mein Kopf so was von sauerstoffunterversorgt das ich nur noch am gähnen war und die Rübe brummte. Das die es auch einfach nicht kapieren mal ein Fenster aufzumachen, lieber erstunken als erfroren.
Genug Bewegung hat dann dafür gesorgt das die Ganglien wieder funktionieren. Nur gut das meine Einheiten wirklich fix im Kalender stehen und wie ein Termin behandelt werden, sonst würde doch ab und an der Ferkelwauwau gewinnen.

1:00:00 - kraft

Donnerstag, 23. Februar 2017

Ein geklauter Ruhetag

Am Dienstag glaubte ich nicht daran jeh wieder die Laufschuhe an zuzuziehen. Die Zehengrundgelenke jammerten auf höchstem Niveau und and schmerzfreies gehen war nicht zu denken. Drei imbu später war der Spuk vorbei und es ging einmal um den Schlosspark in kurzer Hose und dünnem langarm Shirt und ich stellte fest ich kann solangsam etwas schneller. 2x20 min GA2 waren dabei.

1:17:56 - run
10,23 km


Leider der letzte Lauf in meinen geliebten Kinvaras. Die sind durch... macht es gut im Laufschuhhimmel.

Montag, 20. Februar 2017

Dem großem Onkel war es kalt

Samstag 10km in 1:13:00, schön gemütlich und Sonntag raus in die Botanik mit Paula Perle. Das Ampel gehopse bei Stadt rein/raus versaut immer schön den Schnitt. 2:57:xx und 63km. Bisl frisch wars dann doch die letzte Stunde.


Freitag, 17. Februar 2017

Der Wunsch nach einem Sofa


Heute hilft nur eiserne Disziplin, gegen den Wunsch sich auf das Sofa nach dem Job zu legen. Erstaunlich das es doch immer klappt obwohl man zu Anfang immer knautschig ist und meint kein einziges Kilo mehr bewegen geschweige denn von sich wegdrücken oder beugen kann.

1:00:00 - kraft

Donnerstag, 16. Februar 2017

Der etwas andere Timer


Das gute an Intervallen auf der Rolle ist, man weiß ganz genau wann das Baguette im Ofen fertig ist ohne das es zu dunkel wird. 

1:00:00 - bike/Rolle
22km - Ga1/I1

Mittwoch, 15. Februar 2017

Noch 15 Minuten


Hab ich mir den Wecker gestellt? Hab ich verschlafen? Meine ersten Gedanken beim aufwachen. Ein Blick auf die Uhr zeigt mir ich kann noch 15 Minuten meine Nase unter der Bettdecke verstecken bevor ich aus den Federn muss. Kaffee, rein in die Klamotten und morgens um sieben hänge ich schon am Eisen im Studio. Der Mond hängt noch am O2-Tower beim Start und nach einer Stunde Kraftmeierei scheint die Sonne ihn strahlend an. Schönen Tag noch.

Dienstag, 14. Februar 2017

Ein Blick aus dem Fenster



Ein Blick aus dem Fenster am Morgen stimmt nicht mit der Wettervorhersage überein. Wo ist die Sonne? Somit verstecke ich mich nochmals kurz unter meiner Bettdecke bis das Thermometer nur noch -5 Grad anzeigt. 
Ob der Kalorienverbrauch gleich dem späterem Frühstück war, sicher nicht aber lecker wars nach dem Lauf. 

Montag, 13. Februar 2017

Nur keinen Marmeladentoast



Ein Tasse Kaffee zum aufwachen, beim umziehen einen Shot mit Gel und am Beckenrand ne Flasche Iso = kein würgen im Wasser trotz Intervalle.

0:58:00 - swim
2500 Meter - GA1/I1

Sonntag, 12. Februar 2017

Augenpflege



Was soll ich sagen, es wurde eine lange Einheit am Samstag - eine sehr lange auf dem Sofa. Da wollte ich nur kurz nach den Job meine Beine hochlegen und bin dann irgendwann am Abend aufgewacht. Was essen und dann mit dem Augentraining gleich weiter gemacht.
Dafür bin ich heute total matschig, na kein Wunder bei der Münchner Suppn. Trotzdem auf die Rolle gehievt und für 1.15:00 einen Mix aus GA1 und GA2 gefahren.

Samstag, 11. Februar 2017

Have your Gear ready

Zu Hause nach dem Job schnell das Bündel geschnappt und ab ins Studio. Schon fertig umgezogen wollte ich meine Schuhe anziehen nur es waren keine da. Wie verpeilt bin ich nur, war der vollkommen Überzeugung die Sportlatschen sind noch im Rucksack.

Kurz und knapp, lieber trainieren als im Netz rumhängen. Sorry die Zeit ist grad knapp. 
Donnerstag 45 min Rolle mit der intervallspitzen. Freitag 60 min in der Eisenbude und gerade mach ich Pause im Vierzylinder. Hoffentlich wollen dann die Beine noch am Nachmittag laufen, schwer sind sie gerade vom radeln und gewichteln.

Dienstag, 7. Februar 2017

Aber bitte mit Sahne



Steht ein Stück frischer Käsesahne auf der Dopingliste der NADA, ich hoffe nicht. Nachmittags laufen ist wesentlich verträglicher für meine Kaldaunen. So hopple ich im Wäldchen, vor der Haustüre nach Konditorendoping, als Luafhäschen rum.


0:48:52 - run
6,48km - GA1

Montag, 6. Februar 2017

Nur ein Marmeladentoast


Samstag früh eine Stunde und 8,5km laufen. Duschen und das Essen fangen im Großmarkt und einen Teil gleich in den Bauch befördern. Eine Stunde auf die Rolle und wieder unter die Dusche und ab ins Auto nach hinter Augsburg um Unterlagen abzugeben. Ich Dussel hatte die zu lange bei mir rumliegen und die mussten zur DTU. Sonst wird das nichts mehr mit dem neuen Startpass. Nach dem Kaffee wieder im Tiefflug und einen Durchschnitt von 11l/100km saß ich dann abends um 6 endlich auf dem Sofa. Dafür war der Sonntag ganz chillig und ich war für 1,5h auf der Rolle. Danach aber platt.

Ja und heute in der früh....ich weis nicht wann ich das letzte mal beinahe in den Beckenrand gereiert habe, war wohl bei irgendeiner Quali für Meisterschaften. Heute hab ich es noch rechtzeitig rausgeschafft um mich von meinem Marmeladentoast zu verabschieden. Das übliche Problem mit meinem Magen beim Training in der Früh obwohl eine Stunde dazwischen war. Ich dachte echt zweimal an Abbruch aber nach dem der Toast draußen war gings wieder. Also 2200 Meter im Wasser zum Wochenanfang.

Freitag, 3. Februar 2017

Hoch die Hände



Dienstag auf der Flucht vor den vereisten Wegen, zumindest morgens um 7:30, im Studio eine halbe Stunde auf dem laufband rumgehampelt. 4,5km sind es geworden in GA1.
Donnerstag nach dem Frühstück für fünf Minuten zu wenig auf dem Rad. Wohl zulange rumgetrödelt bei eine öhm zwei drei Tassen Kaffee. 14,2km in GA2
Ja und heute am morgen schon in der Kraftkammer gewesen. Frühsport für eine Stunde ist anstrengend, zumindest für mich. Nach einem kräftigem Frühstück und einer halben stunde Ruhepause geht es gleich in den Job.
Hoch die Hände Wochenende, naja bald .....am Abend.

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...