Donnerstag, 30. Juni 2016

Locker baumeln



Frage: Was machst Du eigentlich so lange alleine im Wasser. Mir wird das einfach zu langweilig nach 30-45 Min.
Antwort: Ich sitze am Beckenrand und bespritze meine Füße mit Wasser in der Hoffnung das sie sich in Monoflossen verwandeln und ich somit endlich alle Weltrekorde knacken kann. 

Der erste Anlauf in der Tiefgarage war ein Flop, alles dicht und besetzt. Also das geplante Einkaufen nach dem schwimmen vorgezogen.
Der zweite Anlauf in der Tiefgarage war ein Flop, alles dicht und besetzt. Also den gefangenen Einkauf nach Hause gebracht und Wäsche aufgehängt.
Der dritte Anlauf in der Tiefgarage war dann kein Flop. Platz ohne Ende, was haben die da alle am Vormittag im Studio gemacht? Ich hingegen hatte dafür als Belohnung dann das Bad für mich ganz alleine.



1:21:37 - swim
3450 Meter - GA1

Mittwoch, 29. Juni 2016

Ein Storch im Salat


So gerade bin ich zurück vom "erstem" Lauf. Manmanmanman was das ein geholper und gestolper. Die erste viertel Stunde hab ich mal so gar nicht die Füße vom Asphalt bekommen und es mit ach und krach geschafft diese einen nach den anderen nach vorne zu bewegen. Ich sage nur "Storch im Salat". Nach dem ich so einigermaßen warm war, die alte Diesellok braucht einfach immer ewig dazu, ging es so einigermaßen und die 4 Intervallblöcke 300 Meter a 2 Minuten liefen sich leichter als der Rest in GA1. 
Das war es jetzt aber auch mit dem laufen für den Rest der Woche, jetzt geht es nur noch ins Wasser, in den Kraftraum um am WE aufs Rad.

0:50:27 - run
6km - GA1

Sonntag, 26. Juni 2016

Wasserflöhe



Langstreckentauchen, Purzelbaum vorwärts und rückwärts, Torwart und Stürmer, spielerisches Technik Training für Zwerge und Badewannenrennen im Schwimmbad. Dazwischen noch das eigene Training gepackt. 3,5 Stunden mit den Wasserflöhen im Wasser. 

1:10:00 - Swim
3300 Meter

Freitag, 24. Juni 2016

Hitzefrei? Nicht im Wasser.

Hitzefrei? für mich nicht denn ich habe gerade nur einen Wasserzettel. Heute stand auf diesem Grundlage und Technik nach dem letzten "prügeln". 2 x 800 in 3er, 4er, 5er Zug geben einen Zeit schön vor sich hinzublubbern. Das heutige blubbern war besonders fein, denn ich hatte zuvor erfahren das ich in die dritte Runde gehe. Steher Qualitäten und Ausdauer habe ich ja - Finale 

1:12:42 - swim
3050 Meter - GA1 (eine 02:18 hätte es sein sollen)

Mittwoch, 22. Juni 2016

Volle Rotze die Vierte


Schon zu Hause in die alarmorangene Schwimmpelle gehüpft. Die Omis sollen heute vor mir Angst bekommen. So schlappe ich mir meinen Rucksack und fahre los. Im Bad angekommen merke ich das die Uhr noch zum aufladen am MAC hängt. Zu meinem Glück hängt noch eine "alte" Schwimmuhr über dem Becken. Ich freue mich doch so auf "Volle Rotze die Vierte".
Nach dem einschwimmen geht es los: 
Die 25er max. 1x 21", den vorletzten mit 23", den Rest mit 22".
Die 15x100 den ersten in 1:51 den Rest um die 1:56 bis 1:58. Keinen unter 2:00 ;-)
Zum freuen, denn ich bin grad in Bestform. Zum heulen, denn ich kann sie offiziell nicht umsetzten.

0:58:00 - swim
2950 Meter - GA1 bis volle Rotze

Dienstag, 21. Juni 2016

Wutkanonade


Darf man sich, als sozial und tolerant eingestellten Sportler, mal so richtig aufregen? Ja ich glaube schon. Ahhhhhhhh das gibt es doch wohl nicht. Ne Trulla auf der einzig abgesperrten Sportbahn die meint altdeutsch Rücken üben zu müssen und eine Blümchenbadekappen Omi mit Schaumstoffhanteln zum Wassertreten. Hallllllooooooo, ja auch ihr macht Sport, aber dafür könnt ihr doch den Rest des Beckens hernehmen. Vielleicht ist es auch besser diese Spaßtruppe in die Sportbahn einzusperren und der Rest des Bades gehört den Schwimmern.
Vom Beckenrand ins Wasser gleitend bekam ich dann auch schon entgegengeflötet "Wir gehen schon, damit sie trainieren können". Nur gut das diese Wutkanonade nur in meinem Kopf stattfand.

1:01:22 - swim
2700 Meter - GA2/I1

Mittwoch, 15. Juni 2016

Rudern neben der Strecke




Warum aufs Wasser gehen, wenn man auch im trockenem mit Blick auf dieses trainieren kann. Die Regatta ist gerade auf dem Wasser stark bevölkert. Leistungszentrum und Schullandheim liefern die Kanuten, Kanadier und Ruderer. Ich klatsch mich für 4 Runden auf die Aerobars und versuche unter dem Wind durchzuschlüpfen. Klappt nur bedingt unter dem Motto locker baumeln. https://www.strava.com/activities/609853716

1:46:00 - bike
38,8 km - GA1

Montag, 13. Juni 2016

Schockstarre???


Da hilft jetzt nicht das große jammern, sondern das beste daraus zu machen. Und wenn es nicht klappen sollte habe ich viel von der Vorbereitung mitgenommen und erfahren dürfen und freue mich trotzdem so weit gekommen zu sein. Es ist keine Selbstverständlichkeit unter den Voraussetzungen bei meinem linken Knie.

In Schockstarre zu verfallen ist nicht meins, so ging es für heute 3*500 a 11:00 ins Wasser. Für locker ganz annehmbar um dann noch 45 Minuten Aquajogging dranzuhängen. Bewegungstherapie halt. Bewegung tut gut, sorgt für Produktion der Gelenkschmiere und Nahrung für den Restbestand an Knorpel. Impact macht aber Aua, daher ist bis zum Thermometer, das meint die Autokorrektur, Termin beim Handwerker der Plan erstmal auf Eis, ist eh grad Ruhepause.

Ach gestern gab es mal passiven Sport in Ingolstadt. Erste Frau anfeuern. 

Samstag, 11. Juni 2016

Es knarzt hinter dem Gebälk




Schwimmen, radfahren, gewichteln und rudern stehen die letzten drei Tage zu buche. Laufen? Ja und da bin ich mal wieder beim leidigen Thema. Mein linkes Knie macht mir Sorgen, es spannt, sticht unter der Kniescheibe, knarzt und knirscht seit den letzten Läufen die doch etwas intensiver und länger waren.

Was soll ich sagen, Termin beim Handwerker ist nächsten Donnerstag....und wenn der keinen Zauberstaub hat werde ich wohl eher ins Wasser gehen als gedacht und als Fisch der Fahrrad fährt mit bedingter Lauffunktion unterwegs sein.
Trotzdem habe ich die erste Finnischer-Medalie für dieses Jahr zu vermelden. Ich habe im Sackhüpfen gegen meine Tochter gewonnen.


Mittwoch, 8. Juni 2016

Hilfe...ich hab nichts zum anziehen

Nach fast 20 Jahren in Dienstkleidung ist der Kleiderschrank ziemlich ausgedünnt, zumindest was die Auswahl an "offizieller" Kleidung betrifft. Ein Vorstellungsgespräch im neuen Tri-Einteiler ist wohl nur bedingt ratsam.
Erkenntnis 1 der letzten zwei Tage: Powershoppen ist wesentlich anstrengender als 5 Stunden radeln oder ein Halbmarathon.
Erkenntnis 2 der letzen zwei Tage: Mädels macht keinen Sport. Die Oberschenkel passen in keine Hosen, oder die Hose passt nicht. Das gleiche Spiel mit Sakkos "von der Stange" Die Arme und Schultern passen nicht hinein, oder der Rest vom Sackerl hängt wie ein Sack.
Erkenntnis 3 der letzten zwei Tage: Ein Zeitfahrad oder Auto ist schneller konfiguriert als vernünftige Klamotten zu finden. Bei Rad und Auto lassen sich da leichter die Vorstellungen umsetzten.

Ach zwischen Karte glühen lassen und einem Vorstellungsgespräch gab es noch einen Eisen- Lauf- und Wasserzettel abzuarbeiten.

Dienstag, 7. Juni 2016

Einmal die Pyramide rauf und runter



Sonntag etwas mit dem Rädchen, zwischen den Wolken, fahren. Auf die Wettervorhersage ist auch kein verlass mehr. Da werde ich wohl weiterhin meine kleinen Kreise durch die Dörfer um das große Dorf fahren müssen. Dann ist das Taxi bei Unwetter nicht so teuer oder der Rückholservice hat es nicht so weit.
Der Bewerbungsmarathon ist losgegangen und kaum das die ersten Anschreiben draußen sind, sind auch schon die ersten Termine im Sack. Solange bis ich was neues habe genieße ich noch mein "Profi"-Leben. Somit ab ins Wasser. Die Pyramide in GA2 hoch bis 400 Meter und in I2 runter. Puhhhhhhhhh. Gut das ich danach etwas aufs Sofa konnte ;-)

Samstag, 4. Juni 2016

Die Götter sind launisch



Die Wolken versammeln sich auf einen Haufen, werden dunkel und steigen nach oben. Eine zweite Runde auf freiem Feld und Flur ist mir zu riskant. Thors Hammer hängt mir im Genick und ich will keine Bekanntschaft mit ihm auf Feld und Flur machen. So steige ich nach 2 Stunden, leider, vom Rad ab.
Zu Hause opfere ich auf der Rolle viele Schweißtropfen nur die Regentropfen mit Blitz und Donner ziehen vorbei. Mögen mir morgen die Himmelsgewalten wohl gesonnen sein und mich nicht an der Nase herumführen.

Freitag, 3. Juni 2016

Extremwetterlage


Mittwoch etwas schwimmen, Donnerstag wat(t) auf dem Rad auf die Spitze getrieben und heute die Flugkosten für Süd-Ost-Asien gespart und im Jungel des Nymphenburger Schlosspark gelaufen. Ich hoffe ich habe am Wochenende ebenso Glück mit dem Wetter, heute zwischen zwei Gewittern und Regen unterwegs gewesen.

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...