Samstag, 30. April 2016

Charity Schwimmnacht in Roth



Start um 16:00 Uhr und um 15:45 merke ich beim umziehen das mein Gremlin im Auto ist. Also wieder raus aus dem Bad zum Auto hin wieder rein ins Bad . Dann ab in meinen Freund Neo. Um 16:30 bin ich im Wasser. Nach 2000 Meter nervt mich das Teil so das ich ihn ausziehe. Ich kann meine Schulter nicht richtig bewegen am Hals kratzt es. 
Rein ins Wasser, so kalt ist es dann doch nicht bei 24,5 Grad im Wasser, mit der Rennpelle und ab da macht der Rest dann Spaß . 
Ohne Uhr Panik und Neo Ärger wären locker die 10000 im Zeitfenster von 4 Stunden drin gewesen. Egal so hab ich der Sparkasse 70 € abgeschwommen für einen guten Zweck.



2:34:12 - Swim
7000 Meter - GA1

Freitag, 29. April 2016

Mal keine Geschichte

Raus dem großem Dorf, einmal um die kleinen Dörfer und wieder rein in das große Dorf.

1:52:47 - bike
42,6 km - GA2

Donnerstag, 28. April 2016

Der Schleifer am Handgelenk


Die Sonne blinzelt nach der Weltuntergangsstimmung endlich wieder hervor und raus geht es in die Welt. Am Ziel angekommen ist es kalt, düster und irgendwer schmeißt mit weißem Zeug nach mir. Im Land der Zwergenkönige ist es ungemütlich und so ist die Zeit an der Donau nur kurz und es geht wieder zurück an die Isar.
Kurz bevor ich raus will schmeißt wieder jemand mit weißem Zeug nach mir das diesmal etwas härter ist, bähhhh. 

Der Pulsknecht ist mein Tempoknecht, ich sollte mal von langsam auf weniger langsam umschalten, und erinnert mich ständig nicht ins Träumen zu geraten. Es klappt und der Hauptteil wird in GA2 gelaufen, der Schleifer am Handgelenk hat seinen Dienst ordentlich gemacht. 

1:18:22 - run
9,9 km - GA2

Mittwoch, 27. April 2016

Have your Gear ready


Da hab ich doch allen möglichen Krempel in meinem Wechselrucksack drin liegen. Halt so alles was man zum schwimmen, laufen oder Krafttraining benötigt, nur nicht das Haarshampoo für nach dem Training im Duschbeutel. Das hat frau nun davon das sie nach den vier Tagen Pause nicht nachgesehen hat was so alles aufgebraucht ist im Rucksack. Nur gut das ich nach dem Training gleich nach Hause konnte und mich unter der heimischen Dusche entmüffelte.

1:30:00 - kraft

Freitag, 22. April 2016

Nur nicht einschlafen

Geschlafen wie ein Stein. Dank dem Training ist mein Schlafbedürfnis doch enorm gestiegen, dabei bin ich schon ein bekennendes Murmeltier. Zum aufwecken der Muskulatur geht es ans Eisen, für die Ohren fette und laute Beats. Die kurze Pause dauert das reinspringen ins Swimsuit und 5 Minuten doofe Löcher in die Luft guggen.

15 x 3er, 4er, 5er Zug auf 100 Meter. Ich liebe diese Einheit, gerade die 5er, sie hat was beruhigendes. Damit ich nicht im Wasser einschlafe gibt es im zweitem Teil immer 50 Meter GA2 mit 25 Meter Endbeschleunigung durch die Beine. Nur gut das zuvor das Krafttraining die Beine und Arme schon gezielt ermüdete hat. Sonst wäre ich noch mit zugeschaltetem Außenbordmotor über den Beckenrand geschossen ;-)


1:00:00 - kraft

1:04:28 - swim
2900 Meter - GA2

Donnerstag, 21. April 2016

Mal nicht alleine


Die Sonne am Donnerstag bringt mich in die Versuchung am Abend in kurz/kurz loszufahren. Das tat ich dann auch, nur beim warten auf meine Radbegleitung an der Regatta läßt es mich doch frösteln so das ich die Arme und Schultern bedeckte. Ich hab bis jetzt noch keinen vernünftigen Weg von der Regatta nach Eschenried gefunden. So quälen wir uns als kleiner Lindwurm durch Dachau um dann als Radguide für neue Strecken Windschatten zu spenden. Die Runde wurden dann kürzer als geplant denn meine Begleitung war mutiger als ich und hatte keine Ärmlinge dabei. Für die nächste gemeinsame Runde gibt es einen anderen Treffpunkt, dann kann auch länger gerollt werden.

1:45:58 - bike
37,3 km

Dienstag, 19. April 2016

Hummelflug



Vormittags stark werden, Nachmittags Grundlagen schaffen. Danach war der Kühlschrank geplündert. 

1:20:00 - Kraft

3:00:21 - bike 
64,6 km - GA1

Montag, 18. April 2016

Einfach mal blubbern


Ein Hops ins Wasser und technisch vor sich hinblubbern. Bis ich aber blubbern kann gibt es zuvor eingestreute Tempospitzen wie ein Prise Salz auf dem Frühstücksei.


1:01:59 - swim
2600 Meter - GA1

Sonntag, 17. April 2016

Aber....ab jetzt bitte besser


Heute ist Marathontag in HH, so verzeihe ich dem lieben Wettergott das er all sein können zu den Fischköpfen verlagert.
Aber......ab jetzt bitte das können auch über den Weißwurstäquator mal zum besten bringen. Deshalb gibt es bei dem Pisswetter den Wurm der Woche und ich Rette mich mehr schlecht als recht auf die Rolle.

1:28:00 - bike
34,5 km - GA1/GA2

Samstag, 16. April 2016

Zwischen Schlammspringern und Tümpelhüpfern


Die Waden sind noch dicht von gestern und nun soll ich so auf die Laufstrecke? Es zwickt und zwackt und die Füße kleben die ersten 20 Minuten am Asphalt fest. Hallo Bleimännchen du hast gestern keinen Antrag gestellt mich vom Studio aus begleiten zu dürfen. Kurz nach dem im ich Oly-Park angekommen bin hat das Bleimännchen eh neue Opfer gefunden. Es gesellt sich zu den Schlammspringern und Tümpelhüpfern die sich als Spartaner in und um den Olympiasee versuchen. Beim umrunden vom See und Marathontor denke ich mir so das ich vor 10 Jahren, zu den Cross-Fit Zeiten, wohl mit in den Moder gesprungen wäre.




Ich dagegen laufe weiter dreimal brav im Asphalttopf bis es mich wieder nach Hause verschlägt.

2:04:49 - run
15,5 km - GA2

Freitag, 15. April 2016

Wie ein nasser Sack


Irgendwie fällt es mir heute schon schwer die Treppen aus der Tiefgarage ins Studio zu erschwingen. Die Beine sind schwer von den letzten Tagen. Na das kann ja was werden wenn ich schon jetzt rumschlurfe. Rein in die Umkleide und in die erste Klamotte. Die Gewichte fühlen sich heute so leicht an, na dann packe ich halt überall mal wieder 5 kg drauf, ich will es mir ja nicht zu leicht machen. 
Nach dem beugen und heben geht es in der Umkleide in die zweite Klamotte. Oh Gott, der Blick auf den Wasserzettel zeigt das heute mal wieder "volle Rotze" Tag ist. Wie soll ich denn noch das letzte mal toppen, das schaff ich heute nicht. Das sagen zu mir meine Arme und Beine, aber nicht der Kopf...da spielt sich ein anderes Szenario ab. Du bleibst unter den Zeiten vom letzten mal redet der Kopf den Paddelwerkzeugen ein. Mit viel Kraft kann ich nur nicht mehr dienen, es kann mich nur noch meine Technik retten. Beim vorletzten 25er max. von zehn schlägt das Laktat bei den letzten zwei Zügen zu, beim letzten 25er auch. Ich hänge am Beckenrand und schnappe nach Luft...und jetzt soll ich noch 15x 100 drauflegen. Auch hier lautet die Devise unter den Zeiten vom letzten mal.
Und irgendwie klappt es. Und das soll mal einer sagen Training hilft nicht.

1:20:00 - kraft

0:59:31 - swim
2900 Meter 

Donnerstag, 14. April 2016

Windspiel




Heute etwas mit dem Wind gespielt der von ein paar Regentropfen umgeben war. Da hilft nur Winddicht einpacken denn bei schön kann ja jeder. Dafür hatte ich die Regatta für mich ganz alleine.

1:30:12 - bike
32,9 km - GA2

Mittwoch, 13. April 2016

Nass wie eine Katze



Da freue ich mich, endlich kann ich die Quarkhaxn in die kurze Hose zum laufen stecken. Nach 3/4 meiner Runde bekomme ich eine Unwetterwarnung. Na das schaffe ich schon noch, meist dauert es eine Stunde bis es losgeht und da bin ich schon zu Hause. Laufe etwas schneller und freue mich das der Parkboden der jetzt schon etwas an Regentropfen abbekommen hat so schön nach Frühling riecht.

Und schon bin ich mitten drin im Regen, ne eher Starkregen. Nun kommt noch das Gewitter dazu das immer näher rückt und 600 Meter vor der Haustüre rette ich mich vor Blitz und Donner in eine Unterführung. Ein kurzer Anruf zu Hause das alles gut ist und 10 Minuten später komme ich nass wie ein Pudel zur Haustüre rein. DUSCHE !!!

Wenn auch nicht schnell zumindest war ich stylisch mit Sonnenbrille im Regen unterwegs.

1:18:34 - run
10.00 km - GA2

Dienstag, 12. April 2016

Etwas auslüften schadet nicht.


Kurze Hosen Wetter war es eindeutig nicht wie ich los bin und kaum das ich aus dem großem Dorf raus war wehte der stramme O-Wind über die Felder. Etwas auslüften hat nicht geschadet. Die Sonne Argentiniens hat wohl 2007 sehr intensiv auf die Trauben geschienen. Der Herr GöGa hatte gestern Geburtstag und da wollte ich nicht nur Wasser trinken. Ich vertrag einfach nix mehr oder ich leide einfach mehr .
Da hat auch die Zufuhr am Eisen am Vormittag nicht geholfen.

1:30:00 - Kraft

3:03:23 - bike
63,4 km - GA1

Pause im Turnbeutel



Nichts besonderes hier im Turnbeutel. Die vier Tage Pause taten verdammt gut und waren absolut nötig. Ausgeruht gab es am Samstag dann nochmals einen Feldtest, denn den ersten vor knapp drei Wochen habe ich wohl technisch wie auch dem Wetter geschuldet total vergeigt. Der zeigte werte im tiefem Keller an. Jetzt ist aber alles da wo es hin soll und Ziele sind gesteckt. 

1:08:09 - bike
26,2 km

Sonntag eine Runde GA1 auf dem Rad. Leider etwas verkürzt da ich nach 3 Stunden nichts mehr vor lauter Tränen in den Augen gesehen habe. Was fahre ich auch an Haselnussplantagen und Rapsfeldern vorbei.

3:19:47 - bike
71,1 km - GA1

Doch etwas gibt es noch. Gestern wie ich ins Wasser stieg war mir eher nach Wellness anstatt Training. 3*500 in Zone 4 standen mal wieder auf dem Zettel. Puh wie soll ich die heute schaffen ich will doch eher in GA1 vor mich hinblubbern. Erstmal einschwimmen und dann jammern. Zu jammern gab es nichts. Mit 10:37 und 2* 10:45 lange ich an den Beckenrand und hab nicht einmal Schnappatmung dabei. Na geht doch, vor 5 Wochen japste ich noch beim s&r über die 500 mit 10:53. Und jetzt hoffe ich das bald der Regen aufhört, denn vor mir liegt noch etwas Arbeit auf dem Rad.

0:56:08 - swim
2200 Meter - GA2


Montag, 4. April 2016

Läuft oder platt wie eine Flunder


Seit Freitag Abend, immer kurz vor dem einschlafen im Bett liegend, fragte ich mich wie ich die nächste Einheit überstehen soll. Und es klappte doch immer. Am Samstag so schnell gelaufen wie seit langem nicht mehr und das nicht einmal gemerkt. Die Schulter/Bizepssehne spielt sogar bei den langen Radeinheiten mit, das war mit eine meiner größten Bedenken im aktuellen Block. Doch heute, ja heute fällt es wirklich schwer die Vorgaben umzusetzen. 

3x500 Meter in Zone 4 und ich schaffe es nur diese am Rand zu kratzen. Platt wie eine Flunder steige ich aus dem Wasser, freue mich über einen nahezu gelungen Trainingsblock, na den Migräneaussetzter habe ich wirklich nicht bestellt, und begebe mich nun in die wohlverdiente Pause. Auch die Stimme aus dem OFF sagt das es läuft. Gefühl und Daten stimmen überein und somit auf Kurs.

0:46:10 - swim
2000 Meter - GA2

Sonntag, 3. April 2016

Saufziege



Perle hat heute die zusätzlichen Getränkehalter montiert bekommen. Die lagen seit einem Jahr im Schrank, denn ohne lange Dinger brauch ich Saufziege auch nicht mehr an Getränken unterwegs.

Jetzt ist es aber wieder soweit. Nichts besonderes, nichts aufregendes. Es wird endlich wärmer und unterwegs zieh ich das Bolerojäckchen aus. Weiter mit pedalieren in GA1.....und ein Rennradgroßvater will mich motivieren Gas zugegeben. 
Gibt nicht mal Schokolade als ich wieder zu Hause bin. Nicht das keine da wäre, einfach keine Lust. 1 Gel und 3 Flaschen Iso unterwegs reichen mir als Süßkram.

3:57:31 - bike
84 km - GA1


Samstag, 2. April 2016

Zwei auf einen Streich


Laufen einen Tag später nach Kraft nervt mich ab und an, da hängt immer so nett das Bleimännchen an den Beinen. Nur nicht heute.

6:30 erstes wecken
6:40 patsch auf snooze bis
7:10 rauspellen aus der Bettdecke
7:15 erster Kaffee
7:20 zweiter Kaffee
7:30 ins Laufhoserl hüpfen
8:00 auf der Piste
9:05 Haustüre aufgesperrt und irgendwie schneller unterwegs gewesen als gedacht. Läuft....

0:56:05 - run
7,22 km - GA2



Schokolade, HALLO SCHOKOLADE, wehe es stell sich mir jemand in den Weg, in Richtung Kühlschrank.
Bis es aber soweit ist stecke ich meine zwei BS sehr optimistisch ins kurze Radhoserl. Bei der Abfahrt hat es wolkenverhangene 12° und die Frau im Radio meinte heute sonnig und teils bis zu 23°. Das Teils ist wohl nicht bei mir. Aus der Stadt draußen merke ich das der bissige Ostwind über die Felder weht und ich doch etwas mutig war mit dem kurzen Hose. Egal muss der Beinantrieb ran, dann werden die Haxn schon nicht kalt. Nach der Halbzeit gibt es das zweite Gel des Tages, das erste war mein Frühstück vor dem laufen, damit das Fett im Feuer der Kohlhydrate verbrennen kann. 
Auf nochmals ab in die Runde und bei irgendeiner Autobahnbrücke wird es dann doch zäh. Was freue ich mich das ich nach links abbiegen kann und nach Hause rolle.

Schokolade, HALLO SCHOKOLADE, wehe es stell sich mir jemand in den Weg, in Richtung Kühlschrank. 
Hab ich eigentlich schon erwähnt das ich den letzten 4 Wochen 9 Pfund, 9 Pfund hören sich wesentlich dramatischer an als 4,5 kg, über Bord geworfen habe. Mein Mann meint ich mache eine komische Diät, weil ich futtere eigentlich wie ein Scheunendrescher. FDR nennt sich der ganze Spaß - friss das Richtige, naja ab und an ein Erdbeerbecher oder SCHOKOLADE. Die gibt es endlich nach dem duschen und ich schau mir kurz die Daten an. (Leistung - GA1) +(HF - GA1) = Wind ist ein Ar........nspruchsvoller Trainingspartner.

3:06:29 - bike
64,8 km - GA1

Freitag, 1. April 2016

Schon wieder ein Wasserzettel



Heute der zweite Teil von das kannst du doch besser;-)

23,2; 22,4; 22,5; 22,9; 23,1; 23,8; 23,4; 23,2; 23,4; 24,2 sind die 25er Max.
1:58,8; 2:04,6; 1:58,6; 2:01,6; 2:02,3; 1:58,0; 1:57,7; 1:58,1; 1:58,3; 2:00,3; 1:57,7; 2:02,8; 2:05,3; 2:03,9; 2:01,0 sind die 100er mit den 25er volle Rotze.

Na geht doch besser. Doch danach waren meine Arme so lang wie die von einem Orang-Utan, denn im Gegensatz zum letzten mal hatte ich kurz zuvor noch ein nettes Krafttraining in den Armen. Training rules.

1:30:00 - kraft

1:02:01 - swim
2950 Meter - GA1 bis volle Rotze

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...