Samstag, 31. Oktober 2015

Blattgold




Raus in den letzten Tag vom goldenem Oktober. Auf den Wegen liegen Blätter in allen Farben die der Herbst zu bieten hat. Die Sonne strahlt zwischen den Bäumen hindurch und meine Füße rascheln durch das Laub. Am Kanal schwimmen noch die Enten wo voraussichtlich in acht Wochen sich die Eisläufer und Eisstockschützen die Ehre geben. Vor meiner Nase fällt ein Blatt herab und ist wohl in seiner Geschwindigkeit schneller am Boden als ich laufe.

0:55:29 - run
7,03 km - GA1

Freitag, 30. Oktober 2015

Die Bremer Stadtmusikanten



Mein Esel hat mir einen Tritt in den Hintern verpaßt.
Mein Hund jaulte so laut das er seinen schweinischen Kollegen vertrieben hat.
Meine Katze krallt sich gerne in der Muskulatur fest und maunzt.
Nur mein Hahn sitzt mir noch gewaltig auf der Schulter und pickt anstatt Körner eher an der Sehne.

Gemeinsam werden es aber die Stadtmusikanten schaffen, nur ob sie in Bremen an den Start gehen das wissen sie nicht genau. Eigentlich wissen sie noch gar nicht wo der Weg nächstes Jahr hingehen soll, nur das sie gemeinsam den schaffen.

Solange die Vier sich die Köpfe über die Saisonplanung raufen, gehe ich lieber ins Studio und mach was für meine maulende Schulter. Ich werde doch noch diese kleinen 2,5 kg über die Schulter bringen.

1:00:00 - kraft

Donnerstag, 29. Oktober 2015

Meine Batterie ist alle


Die Stimme aus dem Off rät mir doch mal den technischen Kram in Ordnung zu bringen und die Stimme hat recht. 
Eine Einheit, eine Quelle, zwei verschiedene Aufzeichnungen und zwei verschiedene Werte können der Stimme aus dem Off die Auswertung und Steuerung des Trainings erheblich erschweren.
Nach drei Jahren gibt es für die Technik eine neue Batterie und schon stimmen die Werte auf einmal wieder.

Um erstmal für einen neuen Satz an Daten zu sorgen muss ich erstmal den Hax über den Sattel bekommen um los strampeln zu können und das erweist sich etwas als schwierig. Hab ich schon erwähnt das sich noch immer eine kleine Katze in der Muskulatur verkrallt hat?

0:30:00 - bike/rolle
11,58 km - GA1

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Eine Lücke im Nebel




Ich frage mich ob ich je in meinem Leben Krafttraining betrieben habe. Die lange Pause macht sich gewaltig bemerkbar. 

Die Herbstsonne verschafft sich doch noch den Weg über den Hochnebel der über München wabert und ich genieße die Sonnenstrahlen beim laufen. 
Laufen??? Die ersten Schritte fühlen sich an wie auf Eiern, selbst beim Koppeltraining ist es nicht so wild, und ich darf den Beinen genau sagen was zu tun ist. Bei der zweiten Runde wissen sie was zu tun ist und ich genieße das herbstliche Gold.

0:35:33 - run
4,6 km - GA1

Dienstag, 27. Oktober 2015

Selbst 2,5 Kilo können schwer sein wie...



Von Übung 1 bis 12 geht alles ganz gut. Ist ja auch viel für die Beine und Rumpf dabei. Rudern und den den Triezeps belasten funktioniert, zwar eingeschränkt vom Gewicht her aber es funktioniert. Ja und dann kam die letzte Station: Schulterpresse. Ich bekomme noch nicht einmal 2,5 kg gedrückt, da sofort die Bizepssehne am Schulterkopf blockiert.
Bis das soweit ist wie ich es mir wünsche und brauche, das wird wohl noch dauern. Um dahin zu kommen stelle ich mich brav hin und mach "meine" Übungen für die Schulter.

1:00:00 - kraft

Montag, 26. Oktober 2015

Eine gelbe acht in Plastik



Eine neue Riesenschleife für den Clown, neue Rückenpropeller für Carlson vom Dach oder doch die neue Haarspange für Rapunzel.
Es wird Herbst und Winter, dies schlägt sich auch auf dem Wasserzettel nieder. Technik ist gefordert und dazu braucht man ab und an Spielzeug. Mit Paddels kann ich nicht schwimmen, aber mit Antipaddels. Ach und meine geliebten "Beine" dürfen auch wieder als Solisten unterwegs sein.

0:32:02 - Swim
1350m - GA1

Sonntag, 25. Oktober 2015

No hanging around



Ein maulendes Fußgelenk, eine morgendliche Erholungsmessung die mir die rote Karte zeigt, ein abgesagtes 24 h Schwimmen und letztendlich zu lange auf dem Sofa gesessen. Weg mit dir du Ferkelwauwau

Daher es wohl heute nur bis zur Hälfte vom Soll geschafft. Na lieber bei mir heute ein Wurm drin anstatt bei den "Frankfurtern".

0:44:52 - bike
16,41 km - GA1

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Ausblick ins Blaue


Die Tür geht auf und der einzige Kommentar der zu meinem strampeln auf dem Rad folgt ist: im dunkeln fährt man doch nicht ohne Licht. 
Tja da werde ich wohl die cateye montieren müssen um verkehrssicher den Fischen im Stand hinterher radeln zu können. 


0:44:54 - bike/rolle

16,62 km - GA1

Dienstag, 20. Oktober 2015

Fisch sucht Badewanne



Es ist soweit, die Fische müssen mal wieder aus dem Wasser.
Bis es aber soweit ist plätschert noch das Wasser über die Kaskaden und die Statuen sind noch nicht im Winterpelz. Nicht mehr lange und sie sind wieder in Holz eingepackt 



Die Runde ist genau für das soll gemacht und streberhaft hänge ich noch 0:01:33 dran

0:54:33 - run
7,23 km


Montag, 19. Oktober 2015

Grün und Blau


Dann sollte ich doch liebe Grüße vom Orthopäden an den Physio ausrichten. Das Gestell bitte nicht streicheln, sondern den Bizeps richtig rannehmen. Die Grüße wurden natürlich gleich mal umgesetzt so das ich am Freitag mit einem recht farbenfrohen Bizeps ins Wasser gegangen bin.

Am Samstag hatte der Arm dann eher Herbstfarben angenommen und das T-Shirt war weit und lang genug damit ich nicht  zum "Opfer" degradiert wurde.

Dafür war es dann gestern ziemlich hart auf dem Rad. Die Beine wollten nicht so wie sie sollten und irgendwie war der Kopf auch Matsche. Ich hoffe ich hab nicht 1:15:00 umsonst am Sonntag geopfert.

....nur jetzt muss ich schaun das ich loskomme. Ich muss noch ins Wasser...

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Ganz alleine im Wasser


Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name: ImageUploadedByTapatalk1444933435.728286.jpg 
Hits: 3 
Größe: 24,4 KB 
ID: 10698

Bei solchen Bedingungen noch länger Pause. 
So lege ich eine Runde Beweglichkeit ins Wasser mit dem Wissen das mich am Folgetag der Physio komplett plättet.
Es kam so.

Montag, 12. Oktober 2015

Fehlstart


Am Montag denke ich mich wieder fit, eine Woche Rüsselpest muss reichen.
Ich steige auf die Rolle, hüpfe am Dienstag ins Wasser und am Mittwoch wieder auf die Rolle 
Dann  war das rasseln in den unteren Etagen der Atemwege wieder so stark das an Sport nicht zu denken war. Doch zu früh gestartet.
So sind vier Tage Pause im Dienste der Gesundheit zu vermelden, gekrönt mit dem Sonntag als "Wettkampftrottel" - Zielzeitzugpferd mit Bestzeitgarantie.
Und nachdem es so anstrengend war die Startnummer für den HM in der Olyhalle liegen zu lassen gibt es jetzt nochmals 4 Tage Pause die auch geplant war.

Samstag, 3. Oktober 2015

es "geht" auch mal langsam






Das Rotz und Schnief ist noch zu heftig um ins Training wieder einzusteigen.
Das Rotz und Schnief sorgt aber dann für einen schönen Spaziergang und herbstliche Impressionen.

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...