Im Münchner Suppentopf

Am Samstag geht es direkt nach dem Job zum laufen. Um die vorgegebene Zeit einzuhalten entschließe ich mich zum Parkhopping. Laufe von der Freiheit zum Petuelpark, am Luitpoldpark winke ich schnell mal zu SHS und Mira rüber und laufe am Bambi (Bambergerhaus) rüber in den Olypark um dort zweimal den Spiridon-Luis-Ring und Willi-Gebhard-Ufer zu belaufen. 
Meine Entscheidung nochmals um Stadion, Oly Halle und -Schwimmbad zu laufen wird mir schlagartig abgenommen. Mir ist plötzlich richtig kalt und ich begebe mich über den Biedersteinkanal und Nederling nach Hause.
never-change-a-running-system-laufen-langwied-dachau-18.01.2014.jpg
Ein Topf Kaffee und drei Schokokekse sind meine Erstversorgung mit einer anschließend heißen Dusche. Trotzdem ist mir für den Rest des Abends kalt.


Heute in der früh wache ich auf und es stimmt was nicht. Selbst der kurze Weg auf dem normalen Rad zur Bank ist anstrengend. Kopfschmerzen, stechen in den Ohren, Halsweh mit Übelkeit machen sich breit. Und so bin ich eher die 3 Stunden Indoor im Bett und verschlafe die 90 Minuten Rolleneinheit.
Jetzt ist das Befinden wieder etwas besser. Trotzdem lasse ich heute Tag 3 von 12 im Trainingsblock sausen und ich hoffe mich morgen wieder gefangen zu haben. Der ständige Nebel und die Inversionswetterlage sind nicht gut für mich.



1:58:52 - run
14.99 km; GA1

Beliebte Posts