Mittwoch, 31. Juli 2013

Aufgewacht?


Rechtzeitig bin ich auch heute am morgen los. Das letzte intensive und kurze Radtraining stand an. 6x3' ANT standen auf dem Zettel. 
Ich muss wohl noch auf dem Rad geschlafen haben, denn den anaeroben Bereich hab ich gerade mal nur angekitztelt, aber nicht halten können. Nicht meine Uhrzeit um volle Lotte unterwegs zu sein.

1:25:40 - bike
32.67 km

Sonntag, 28. Juli 2013

what a day for a daydream

Morgens um sechs ruft mich der Wecker das erste mal, nur ich schaffe es nicht mich aufzuraffen da ich gefühlt endlich eingeschlafen bin. Die Nacht war kurz, aber nicht durch mein verschulden. Die Nacht war einfach nicht schlafbar wegen zu warm und zu vielen Sommer-Grill-Feiern. So genehmige ich mir noch eine Stunde, obwohl ich doch wegen der vorausgesagten Temperaturen schon unterwegs sein wollte.
never-change-a-running-system-20130728_100911.jpg
Auf meinem Weg in die Dachauer "Dolomiten" komme ich um 8:30 Uhr am Langwieder See vorbei und dort stehen schon die 4rädrigen Blechbüchsen in langen Schlangen am Parklplatz bis zur Autobahnausfahrt an. Schön wenn man mit Schwung links am Stau überholen kann und im Grundlagenbereich bleibt.
never-change-a-running-system-28.07.2013.jpg
Im Gehügel vor der Stadt fahre ich brav sitzend und stehend auf und ab bis die Luft über den Feldern nach Ozon riecht und ich in der prallen Sonne fahre. Ende der Belastung und zurück in die Ebene und teils schattigen Strecken. An einer Tankstelle wird Wasser nachgefüllt und weiter geht es. Ab und an fang ich mir einen Rennradler auf der Strecke und leiste mir mit ihnen ein kurzes Rennen, denn in den anaeroben Bereich sollte ich auch - schaffte es nur so ganz nicht.
Wie ich die Einheit bei den Temperaturen 1:1 umsetzten konnte ist mir selbst ein Rätsel, aber es hat funktioniert. Tja, das war's und jetzt heist es eine Woche fast die Füße hochlegen. Was stell ich nur mit so viel Zeit an.

3:55:12 - bike
86.28 km DHF: 109 (GA1); Max. HF: 143 (I2

Samstag, 27. Juli 2013

ick freu mir so


Vor dem Job soll das Gstell gewichteln. Da ich aber äußerst neugierig bin schau ich auf dem Weg an einer Baustelle vorbei um den Fortschritt der Renovierungsarbeiten zu beaugäpfeln und eventuell den dazu gehörigen Bauherrn anzutreffen.
Trotz Klimaanlage im Studio ist das Krafttraining schweißtreibend und es geht im Anschluss zum arbeiten.
Kurz vor Feierabend, auf meinen Wegen, spricht mich ein junger Herr an ob ich ihm beim Flschenautomat helfen könnte und ich wollte mit nein antworten. Dazu kam ich aber nicht mehr den es folgte eine riesen Umarmung und der Frage des Jungen Herrn ob er eventuell ein Bier zu viel getrunken hätte. Nein auch das hat er nicht und Trainerlein Ö und ich sind vollkommen aus dem Häuschen.
Nach Feierabend begebe ich mich wieder zur Baustelle, bekomme den Fortschritt der Baustelle vom Bauherrn erklärt. Ja und ich habe in der Off-Season und dem Winter eine neue Sportheimat "wieder" gefunden, denn Trainerlein Ö macht seinen eigenen Laden auf. Boxen, Crossfit, Tea-Bo...Abwechslung zum Überwintern.

1:10:00 - Kraft

Freitag, 26. Juli 2013

like ice in the sunshine


Bei Spätdienst kann ich nicht gleich beim öffnen der Haustüre, selbst eine Stunde später, in mein Bett hüpfen. Ich brauch ein wenig Zeit um runter zu kommen. So wache ich nach 8 Stunden Schlaf, mit Hilfe des Weckers um 7:30 auf.

Kaffee und ab in die Laufschuhe und beim verlassen der Haustüre trete ich vor eine Wand. Die Erdanziehungskräfte müssen sich über Nacht verdoppelt haben, denn ich fühle mich schwerfällig und die Beine wollen sich mal so gar nicht vom Asphalt lösen. So laufe ich in den Schloßpark, der aber auch keine Linderung bringt, denn dort steht oder liegt überall blühendes Gras oder Heu. Selten tat ein GA1-Lauf so weh und war so anstrengend.

So quäle ich mich durch die Lust und Jagdgärten der bayrischen Könige und freu mich auf den Trinkbrunnen. Mittlerweile hatte es 29° und das schon morgens um neun - i'm melting away.



0:58:24 - run

7.8 km DHF: 120 (67% - GA1); Max: 132

Donnerstag, 25. Juli 2013

So schön kühl im Wasser


Man bist du sportlich, sowie du trainierst als ob du das Ding gewinnen willst flüsterte mir gestern GöGa ins Ohr. Nein ich will nur gesund im Ziel ankommen. Damit dem so auch ist ging es heute am morgen ins Wasser. Die 8 mal 50 Meter Blöcke blieben konstant unter 54 sec.

1:05:11 - swim
3000 Meter

Mittwoch, 24. Juli 2013

Leider Geil


Nach 10 Tagen Druck und ingesamt 20 Stunden Belastung haben die letzten 2 Ruhetage richtig gut getan. Dafür ging es heute nochmals richtig auf die Piste.
Das letzte Koppeltraining vor Erlangen stand an. Tja und was soll ich sagen, selbst bei 29°C hat es Spaß gemacht.
never-change-a-running-system-24.07.2013.jpg
Vor 6 Wochen zweifelte ich noch ob das Ding gut gehen würde, jetzt freue ich mich wie Bolle auf die Mitteldistanz und natürlich auch auf mein Abendessen jetzt. Denn die ganze Zeit habe ich mich bis auf ein Gelshot, zu Halbzeit, nur an ISO gehalten und es hat gut funktioniert.
never-change-a-running-system-20130724_154900.jpg
0:51:32 - run 
7.26 km
3:00:43 - bike
69.6 km

Sonntag, 21. Juli 2013

Sommer, Sonne, Sonnenschein


Die erste Radrunde führt mich raus zur Regatta. Nur auf dem Weg dahin sind freilaufende Fußgänger und Sonntagsradler auf den Straßen die unmotiviert plötzlich über die Straßen laufen oder dir Fahrtrichtung wechseln.
Also wieder nach Hause und rein in die Laufschuhe ein kleine Runde um den Sportplatz um 20 Minuten später wieder auf dem Rad zu sitzten.
Nur diesmal nehme ich die andere Richtung. Alle Feldwege sind komplett zu geparkt und der dazugehörige Baggersee überbevölkert. Der Gedanke keimt in mir auf mal schnell ins feuchte Nasse zu hüpfen, aber nein heute wird brav gekoppelt . So bin ich insgesamt 3 mal unterwegs und scheine mich so langsam an 30°C+ zu gewöhnen.

3:27:44 - bike
78.03 km; 
1:04:51 - run
9.08 km;

Donnerstag, 18. Juli 2013

B2RUN


Warm, voll, viele Menschen, Presse Menschen, Läufer die ihre Ziel Zeit um gut 30-60 Minuten überschätzen, eine Stunde um über die Ziellinie zu kommen. Slalomlaufen über die ganze Strecke, an Engstellen an Kurven sogar gehen müssen.
Trotzdem lustig weil wild fremde Menschen ein Team bildeten und daraus mal ein flotter Lauf mit Nahkampf erfahrung wurde. Und Henry Maske ist wesentlich großer als ich dachte, denn in dessen Team bin ich gelaufen.

0:43:35 -run
6.45 km

Mittwoch, 17. Juli 2013

Urlaub nach Feierabend


An dem wo ich beim Laufen gerade sehr zu knabbern habe, an dem habe ich auf dem Rad gerade riesigen Spaß. - Intervalle - So geht es nach Feierabend gleich auf das Rad, um die Sonnenstrahlen zu genießen.

6 x 6' I2 soll Frau G'stell fahren, gerne mach doch.
Nur der letzte Block wurde mir durch einen überbreiten und nach links abbiegenden Mähdrescher versaut. Es lebe das Landleben.



1:54:17 - bike
44.88 km; DHF: 120 (68%)

Dienstag, 16. Juli 2013

Auf der Suche nach Schatten


Abend um sieben hat es noch 26°. Egal bestes Training für Erlangen, denn kälter wird es dort wohl auch nicht sein.
So ist der Ansaugstutzen ständig mit Mücken verstopft und der Blasebalg bekommt kaum Luft wegen den Gräsern und anderem Zeug was da grad so rumfliegt.
So schleiche ich in GA1/GA2 durch den Olypark und freue mich über jeden kleinen Fleck Schatten am Boden.

1:32:16 - run
11.76 km

Montag, 15. Juli 2013

Wenn am Ende der Strecke...


Wenn am Ende der Strecke noch so viel Zeit übrig bleibt, die vor gar nicht so langer Zeit den veranschlagten Zeitraum in Anspruch genommen hat, dann hat sich was getan. So werde ich in Zukunft meine Schleifen verlängern müssen.

2:41:12 - bike
63.08 km; DHF: 124 (70%)

Sonntag, 14. Juli 2013

Ohne Power


Ohne Power, zumindest zum Ende hin, waren die elektronischen Endaufzeichnungsgeräte. 
Gegen Mittag breche ich auf nach dem der Garmin für die erste Runde notaufgeladen ist. Das Wetter und die Temperaturen sind wie für mich gemacht.
Bei der ersten Runde laufen hängt der Garmin wieder am Strom und ich nehme mein Handy als Notlösung her.
Die zweite Rad/Laufrunde hält der der kleine schwarze Freund, sogar die dritte Randrunde macht er noch knapp mit. Dann bin ich ohne Power, denn Garmin und Handy schalten sich ab. Nur gut das ich "vermessen" bin und die Uhr lesen kann.

2:54:57 - bike
68.67 km DHF: 128 (72%)
0:58:47 - run
8.27 km; DHF: 147 (83%)

Selten hat koppeln so viel Spaß gemacht wie heute, Erlangen kann zumindest vom Kopf her kommen. 
Leider war mein bevorzugtes Koppelrevier heute belegt von Skatern mit Wettkampfgedanken. Daher war mein Wechselgarten bei mir im 7. Stock, leider war dadurch dreimal Stadt rein/raus mein Schnittkiller auf dem Rad. Doch die Getränke waren stets gekühlt ;-)

Freitag, 12. Juli 2013

Stampede


Eine Herde voll Wasserbüffel flüchtet sich schlagartig ins Becken. Die Leitkuh steht an Land und hampelt vor sich hin, der Rest der Herde strampelt wie wild im Wasser. Im kleinen aber feinem 25 Meter Becken im Studio wallt das Wasser und von Aquadynamik ist nicht mehr die Rede. Man nennt dies jetzt Auqua-Zumba.
Beim Schwimmstart im Freiwasser läßt sich das Wasser in der Waschmaschine noch besser greifen als da. Doch kaum das meine Frustgrenze erreicht ist kann ich meinen letzten 900 Meter Block in Ruhe schwimmen. Die Herde ist weiter gezogen, das Wasser ist ruhig und ich kann es endlich wieder greifen.

1:02:44 - swim
2700 Meter

Mittwoch, 10. Juli 2013

Schalter umgelegt


Morgens um 6:30 klingelt der Wecker, um 6:45 bin ich in den Schuhen und um 7:00 laufe ich los. Nach km 4 und dem zweiten Intervall in den Beinen muss ich abbrechen denn mir ist nicht wohl und der Kreislauf geht in die Knie. Nach einer Gehpause versuche ich wieder anzutraben, aber es hilft nichts. So breche ich ab und spaziere vom Olypark wieder nach Hause. Wohl ist mir noch immer nicht.


1:34:00 - run
8.58 km (Überleben)

Dienstag, 9. Juli 2013

So langsam wird es ernst


Die nächsten vier Wochen stehen ganz unter dem Motto: "alles für Erlangen".
So steige ich auf das Rad und fahre gegen den Wind meine Intervalle die dadurch nicht leichter werden.
never-change-a-running-system-09.07.2013.jpg
4x10' I2 und 1x20' I1
letzte Jahr bin ich nicht einmal an die I2 im Training rangekommen, da hat sich gewaltig auf dem Rad was getan 

2:40:00 - bike
62.93 km, DHF: 122/GA2; max. HF: 158/ANT

Sonntag, 7. Juli 2013

In neuen Bereichen


Nach dem Schwimmstart, der Radstrecke und dem Wechsel auf die Laufstrecke geht es bei mir auf das Rad. Mit den neuen Werten fahre ich gegen den Wind an.
Beim Zieleinlauf der ersten Frau bin ich wieder zu Hause.

2:44:29 - bike
64.17km DHF: 116/GA1

Freitag, 5. Juli 2013

Wasserzeit


Im Wasser hat frau genug Zeit um über einiges Nach- und zu Überdenken. So ziehe ich gemütlich im freien meine Bahnen und beschließe lieber noch die letzten 4 Wochen vor Erlangen zu trainieren als mich mit einem weiteren WK kurz zu vor zu quälen.
Das streichen ist ein Opfer meines Jobs geworden. Neue Filiale, Urlaub gestrichen.

0:35:04 - swim
1600 Meter

Mittwoch, 3. Juli 2013

Nichts besonderes


Nichts schweres, nichts langes. Einfach nur eine Stunde mich dem Eisen gewidmet.
Die Zuversicht wächst, die Farbe der Einstellung verändert sich von grau nach bunt. Das Post-WK-Loch ist wohl überwunden.

1:05:00 - kraft

Dienstag, 2. Juli 2013

Feuervogel

Nach einem wunderbaren Wochenende vor 14 Tagen liefen dafür die letzten zwei Wochen mal ganz bescheiden. Jetzt sind meine Füße wieder abgeheilt, bin mal kurzfristig auf einen Workshop im Job geschickt worden, hab mir nen Virus Dank Klimaanlagen in Zügen und Seminarräumen geholt, aber auch die Belastungswochen in den Sand gesetzt. Zumindest hab ich die Chance genutzt und bin letzten Sonntag mit erholten Beinen einen Feldtest gefahren.

Nachdem ich mich mal gerade so gar nicht fit fühle stellen sich bei mir gewaltige Selbstzweifel ein ob es überhaupt Sinn macht bei der nächsten OD in Karlsfeld und am 4. August auf der MD zu starten. Mein "Bauch" sagt mir lieber im Juli vernünftig trainieren und Ende August auf der OD in München mit einem vernünftigem Resultat aus der Saison gehen und einen erneuten Versuch beim HM im Oktober starten
Dies waren meine trüben Gedanken in den letzten 2 Wochen die mich verfolgten und plagten. Doch kaum ist wieder alles wie es sein soll scheint sogar die Sonne für mich bei meinem ersten Lauf. So genieße ich sogar die 26° C in der Sonne und laufe vergnügt am Kanal und am Schloß vorbei.

0:41:05 - run
5.58 km - REKOM/GA1

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...