Freitag, 30. November 2012

Blindfisch


Ich könnte jetzt schreiben was für ein toller Fisch ich im Wasser bin und und und, dabei wohl heute das absolute Gegenteil.
Den Wecker gestellt und ihn mit "ach noch 5 Minuten" weggedrückt. Ohne Brille und Linsen auf die falsche Taste gekommen und wieder wohl wie selig eingepennt. Beim zweiten erwachen war es Zeit für mich um mich in den Job zu begeben. Tja und heute noch ziemlich lange im Job verblieben, das selbst ein "Nachttraining" im Becken vom Studio nicht mehr von der Zeit drin war.
Somit kann ich nur das schleppen eines vollen Rucksack vermelden und einen Day-Off eintragen.

Mittwoch, 28. November 2012

Alles für'n Arsch *g*


Kurze Nacht, langer Tag.
Dazwischen am morgen vor dem Job ein Krafttraining für Beine, Po, Bauch, Rücken und Arme eingelegt.

0:50:00 - Kraft

Dienstag, 27. November 2012

Dunkel und Klamm


Nichts besonderes, einfach nur nach dem Job nach Hause gelaufen. 
War es Nebel oder ganz leichter Schnürlregen. Ich frage mich nur warum sich die Menschen so dick einpackten, mir zu mindest war es warm genug.

0:55:03 - run
6.97 Kilometer
GA1

Sonntag, 25. November 2012

Wohl das letzte mal


In 4 Wochen ist Weihnachten und ich sitze auf meinem Rad bei frühlingshaften Temperaturen. Der Rückenwind schiebt mich selbst bis zu 26 km/h bei GA 1 von hinten an, dafür darf ich auf dem Rückweg entgegen antreten.

1:21:47 - bike
30.17 km

Samstag, 24. November 2012

(Tri)-Doubel-Time

Koppeln im Herbst/Winter. Das zumindest lässt sich momentan gerade durch den Plan sehr gut verbinden. 
Erst auf die Rolle mit einem motivierendem Video von der Radstrecke in Roth um im Anschluss gleich in die Laufschuhe zu springen um ein weiteres mal durch die Unterführung laufen mit tollen neuen Tags.
Genau so fühlte sich auch heute das laufen an. Leicht und bunt.

0:32:00 - bike/Rolle
11.32 Kilometer

0:44:18 - run
5.67 Kilometer
DHF: 132 (74% - GA1), Max. HF: 140 (79%)

Donnerstag, 22. November 2012

Manchmal bin ich über Rolltreppen froh

Zum Beispiel heute, denn das Krafttraining hat ungeplant zugeschlagen und ich habe Popo.
Wohl für die zweite Einheit nach der Pause zu viel an Eisen aufgelegt, dabei haperte es an der Ausführung nicht. Die Waden und die hinteren Oberschenkel werden sich wieder daran gewöhnen müssen. Nur heute im Job ging ich in die Knie im Zeitlupentempo.

0:50:00 - Kraft

Nur gut das die wachsende Muskelkatze sich nicht auf mein Schwimmen heute auswirkte.

0:43:09 - swim
1600 Meter

Dienstag, 20. November 2012

Unüberwindbare Distanzen


...für Sender und Empfänger.
Der Sender ist um mich geschnallt und der Empfänger liegt zu Hause im Regal.
Somit laufe ich mit Brustgurt im Rucksack, aber ohne Uhr die mich bremst in meinem Übermut nach dem Job nach Hause zu kommen.
So laufe ich mit brasilianischem Jazz im Ohr und meinem Schnauf-O-Meter gemütlich nach Hause. Ein Blick auf das Mobile zeigt ich war langsam genug.

0:52:00 - run
6.5 km

Sonntag, 18. November 2012

Mongolischer Krieger


Eingemummelt in zwei Schichten an den Haxn und vier Schichtem oben herum geht es bei 6° Hochnebel, Fön und diffusem Sonnenschein mit dem "Teufelchen" raus in Hinterland. Wohl das letzte mal für dieses Jahr, aber das denke ich mir schon seit gut 4 Woche.

1:34:34 - bike
33.38 km

Samstag, 17. November 2012

Ein Stop im Untergrund



Manchmal "läuft" einem so etwas spontan über den Weg und beim anblick des neuen Tag in der Unterführung, freute ich mich das ich seit einem Jahr wieder ungetrübt sporteln kann und darf, und lief glücklich weiter.

0:29:31 - bike-rolle
9 km
0:45:16 -run
5.75 km DHF: 132 (74% - GA1)

Freitag, 16. November 2012

Schön das du ihm doch noch eine Chance gibst

Vor drei Wochen lernte ich Bee, bei einem Leistungstest, kennen. Wir haben den gleichen "Schinder" der uns      online betreut und  2 mal im Jahr im Labor Vampir an unseren Ohrläppchen spielt.
Für mich war es der erste Leistungstest, der aber auch gleich zu einem Treffen genutzt wurde. Beim gemeinsamen Abendessen drehte es sich wohl kaum um die neuesten Koch- oder Kuchenrezepte, sondern um was??? Genau, um die gemeinsame Leidenschaft Triathlon. 
Von "was machst du nächstes Jahr" über Räder landeten wir bei Badeanzügen. Meine Triathline aus Nürnberg schmachtete nur von einem Myrtle. Ach wenn es gerade drin wäre, dann täte ich den doch so gerne haben, meinte sie neben mir. Myrtle? Wer, wie, wo und was?
Wer - ein Badeanzug. Wie - wohl ein ganz spezieller. Wo - im Online-Store von Bee. Was - ein Badeanzug mit Beinchen der besonder den "dicken Haxen" schmeicheln soll und das liebste Teil.

Mittwoch, 14. November 2012

Kurz und Lang

Vor einem langem Tag im Job im "Tempel der Eitelkeiten" das Eisen kurz bewegt. Energie geladen mussten die Fische stramm, wie die Kadetten, im Eis liegen.

0:55:00 - Kraft

Dienstag, 13. November 2012

Frau ohne Unterleib

Unter dem Motto "safty first" war ich heute als Neonfarbenesrückstrahlzebraglüchwürmchen unterwegs.
Die Zeit der Läufe in der Dunkelheit ist angebrochen und ich bin als überzeugter Schwarzläufer auf den Wegen abseits der viel beleuchteten Straßen so sehr schlecht sichtbar.
Daher wurden heute zum ersten mal die Neo-CEP's und das dazu erbeutete T-Shirt von der Marathonmesse ausgeführt.
Den mir entgegenkommenden Autofahrern durch das Kapuzinerhölz muss ich wie die Frau ohne Unterleib, aber mit Füßen vorgekommen sein. Ein laufendes T-Shirt mit Kniestrümpfen in der Dunkelheit. Zumindest werde ich so gesehen in meinem Laufwinter und muss nicht blinkend, wie manch mir entgegenkommende Läufer, durch mein Revier laufen

0:35:31 - run
4.47 km
DHF: 137 (77% - GA1) - das Wintertraining hat begonnen

Sonntag, 11. November 2012

Sammler

Noch bevor die Vorbereitung für 2013 in vollem Gange ist werden Eckdaten für die Dreisportlichkeit gesammelt.
So sitze ich auf meinem Rad, eingespannt in der Rolle, und fahre alleine 30 Minuten gegen mich. Das Quälgen muss schon ausgeprägt sein und die Motivation hoch um im eigenem Zimmer einen Feldtest zu fahren.

0:30:03 - bike
12.26 km
+ warm up und cool down

Freitag, 9. November 2012

Lost and found

Das schöne am vergessen, verlieren oder verlegen ist das wieder finden.
Vor vier Wochen hab ich Dussel meinen Badeanzug im Schwimmbad "vor lass mich auch noch mit" hängen lassen. Logisch das ich einen fast neuen Speedo in der Kruschkiste nicht mehr, selbst telefonisch einen Tag später, gefunden habe. 
Ich verabschiedet mich meist schnell von Dingen die keinen nutzen für mich haben, bin eher Jäger als Sammler... nur von meinen Swimsuits von früher und ganz früher konnte ich mich nicht trennen.
Früher begleitet mich seit Vorvorgestern wieder im Wasser. Wenn es nicht im Schild der Waschanleitung stehen würde, ich tat es selber nicht glauben.


0:45:28 - swim
(0:30:23 - Feldtest, 1425 Meter)
2050 Meter

Donnerstag, 8. November 2012

Junkmiles

Das angenehme beim es geht langsam wieder los ist ich kann auch mal abseits der Planung ohne Nebenwirkungen zu zweit quasselnd durch den Oly-Park laufen.

0:40:10 - run
5.48 km
DHF: 131 (73% - GA1)

Mittwoch, 7. November 2012

Herbstlaub

Unter den noch sommerlichen Schuhen raschelt das herbstliche Laub des Schlossparks.

0:50:11 - run
6.93 km
DHF: 136 (GA 1 - 76%)

Dienstag, 6. November 2012

Technischer Auftakt

Im Wasser arbeiten Beine und Arme absichtlich wenig zusammen. Auftakt in 2013 mit Technik in 2 Lagen

0:30:00 - sein
1250 Meter

Montag, 5. November 2012

goodbye 2012, welcome 2013

Der Jahreswechsel in meinem Sportjahr steht bevor und hat sich im fließendem Übergang mit einer Ruhepause nach Mitte Oktober vollzogen.
An Sylvester gibt es Rückblicke und Vorsätze. An meinem sportlichem Jahresende stehen Zahlen, Vergleiche und eine riesen Portion Stolz über das erreichte, in 2012, beim swim-bike-run.

swim: 81.477 Kilometer
bike: 2004.09 Kilometer
run: 615.62 Kilometer

Seit 2008, der Beginn meiner Dreisportlichkeit, noch nie so viel geschwommen, noch nie so viel geradelt und noch nie so effektiv gelaufen.
Keinen Muskelkater der mich außer Gefecht setzte, keine Verletzung bedingt durch zu viel Training, kein Motivationsloch wegen zu vieler Junkemiles. Da kann ich mich nur beim meinem Coach bedanken.


Sonntag, 4. November 2012

2004.09

Letzte warme Sonnenstrahlen verleiten zur Leichtigkeit bei der Wahl des Beinkleides. Die langen Schatten die durch Finger der Sonne geworfen werden und der Fahrtwind sind kühl.

Zu Hause wieder angekommen habe ich für die Saison 2012 die 2000 Kilometer Marke über schritten.

1:44:36 - bike
40.05 Kilometer
23 km/h


Samstag, 3. November 2012

Mini nach Maxi


Gestern Leistungstest: laufen. 
Schlau wie ich bin habe ich mal wieder keine Ahnung wie lang und wie schnell ich auf dem Hamsterband war.
Zumindest waren es über 40 Minuten und Coach murmelte nur, ja da hat sich was beim Tempo gewaltig getan und beim dritten Block verstand ich eigentlich nur noch: atme richtig und drück dich richtig vom Band ab. So blieb zumindest die Flugphase auch noch bei Minute 40 erhalten. Zwar maulte noch etwas bei der Heimfahrt der Fuß, aber die Nachmaulzeiten werden immer geringer und heute war davon nichts mehr zu spüren. 

Die letzten Sonnenstrahlen am Nachmittag genutzt um die "verordnete" Minirekomrunde zu laufen. 
Das erste mal seit langem ohne Pulsbremse und Uhr, dafür trotzdem "vermessen. Bin dann ja eh neu kalibriert.

2,6 Kilometer in sagenhaften 20 Minuten.

Freitag, 2. November 2012

Meet the Coach

Man muss schon gewaltig einen an der Waffel haben um sich innerhalb von 35 Stunden für jeweils 6 Stunden in den Zug zu setzten, knapp 1200km auf Gleisen abzuschrubben um....
Sich zu viert beim Coach zu treffen um einen Leistungstest zu laufen.
Oft kann ich solchen Spaß leider nicht veranstalten, aber es hat sich jetzt schon gelohnt, da ich mit der Regierung rund herum zufrieden und glücklich bin.
Ja und nette tolle Menschen kennen zu lernen, das lohnt sich immer.

2013 kann kommen.

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...