Freitag, 29. Januar 2010

Wer nicht hören will, der muss ins Bett...

oder was alles eine verschleppte Erkältung (frau kann ja nicht zu Hause im Bett bleiben weil Weihnachtsgeschäft ist, zumindest bildet man sich das ein) alles anrichten kann.

  • 16.01.10 Nach dem Job sofort nach Hause und mit wie narkotisiert ins Bett gelegt. Konnte kaum geradeaus schaun.
  • 17.01.10 Noch immer wie erschlagen mit leichter Übelkeit und Unterleibschmerzen
  • 18.01.10 Aus dem Bett geqäult um in den Job zu kommen. In der Tram wieder eingepennt. Sowas ist mir noch nie vorgekommen. Die Unterleibsschmerzen nehmen zu. Also ob ein kleiner aber starker Stromschlag regelmäßig in meiner rechten Leiste tobt. Termin beim Frauenarzt gemacht. Nach dem Job einfach nur das Bedürfnis zu schlafen.
  • 19.01.10 Schlapp, müde, ausgelaugt. Diagnose: Eileiterentzündung. Therapie: Antibiotika, NASAR und eine AU. Nehme den gelben Zettel nicht in anspruch da ich morgen frei habe. Bis dahin wird das Antibiotika schon angeschlagen haben und die Schmerzen erträglicher. Bett.
  • 20.01.10 Liege den ganzen Tag im Bett. Zustand wird leider nicht besser. Morgen wieder in den Job - Augen zu und durch. Bis jetzt hat das immer funktioniert.
  • 21.01.10 Schon in der früh merke ich, es geht nicht. Rufe den Doc. an um einen Termin zu bekommen. Gehe vor lauter Schmerzen mittags nach Hause. Am Nachmittag dann mir doch beim Doc. eingestanden, daß es nicht geht. Fazit: Bettruhe für über eine Woche.
  • 25.01.10 Mein Wege zwischen Bett und Sofa haben kaum Besserung gebracht. Termin beim Doc. am Dienstag. Irgendwas stimmt nicht.
  • 26.01.10 Überweisung in die allg. Chirugie. Verdacht auf Blinddarmreitzung oder -Entzündung. Also am Abend noch in die chirugische Abmulanz. U-Schall, abtasten, Blutwerte etc. Irgendwas ist da, aber nicht so akut um eine OP zu gerechtfertigen. Morgen Mittag wieder antreten zur Kontrolle.
  • 27.01.10 Das gleiche Spielchen wie gestern. Entzündungswerte sind aber beim abklingen. Nur nicht in der Relation die Schmerzen und Beschwerden. Fazit: wahrscheinlich wurde durch die "Hammerrunde" an Antibiotika die Blinddarmreitzung mit antherapiert. Ausgelöst durch die Eileterentzündung oder umgekehrt. Es gibt halt Läuse und Flöhe. Weiterhin schonen und noch eine weitere Woche zu Hause bleiben um die Kiste komplett auszukurieren. Sonst hab ich das gleiche Theater in 6-8 Wochen wieder an der Backe. Dem Krankenhaus gerade mal mit einem blauem Auge entflohen. Aber weiterhin eine Latte an Medikamenten und jeden 2. Tag überprüfen der Blutwerte.
  • 28.01.10 Mitlerweile eine schmerzfreies Aufwachen am morgen. Ist ja schon ein Erfolg, sowie die Ration an Schmerzmitteln auf ein "normales" Mass runtergefahren. Im laufe des Tages doch immer wieder lage Ruhephasen und Wärmflasche auf den Bauch.
  • 29.01.10 Weiterhin für eine weitere Woche zu Hause mit der Auflage soviel wie möglich sich zu schonen und Ruhe zu geben.

Das alles wäre mir wohl mit 5 Tagen auskurieren im November erspart geblieben.

Donnerstag, 28. Januar 2010


Der kleine Mann ist seit Dienstag endlich nach 3 Monaten Klinik zu Hause.

Gesendet von meinem HTC

Montag, 18. Januar 2010

Mittwoch, 13. Januar 2010

Impressionen aus dem Nymphenburger-Schlosspark.

Gesendet von meinem HTC

Durchdrehende Bereifung...

es sind nicht die tiefen Temperaturen die frau frustieren sich in die Botanik zu schmeißen, nein es sind die Verhältnisse des belaufenden Untergrund. Es ergibt sich momentan das Gefühl auf Dünen hinaufzulaufen, dem Treibsand nahe zu sein oder in einem Hamsterrad zu sein. Geräumte Gehwege die trotzdem nicht geräumt sind weil der Untergrund glatt ist und oben auf Puderzuckerschnee liegt = durchdrehende Sohlen. Sollte ich mir Intermediats zulegen??? Die Sommerschuhe oder Slicks sind eh schon im Winterschlaf. Das feste Schuhwerk oder auch Trails genannt ist ebenso nicht wirksam bei dem Untergrund. Da hilft nur eines: Haxn hoch und durch.
  • 11.01.2010 Laufen schönstes Läuferwetter in München. -3°, Hochnebel (die Sonne versuchte es zumindest durchzukommen) und Schneefall. Also rein in die Latschen und 8km im Schloßpark gedreht. Wie Freitag: 2 Schritte vor und 1en durchgedreht.
  • 13.01.2010 Laufen Töchterchen rief mich am frühen abend an und fragte mich ob ich ihr was in der Klinik vorbeibringen könnte, logisch bin ja ne liebe Mami.
    Zugleich den Weg dahin verbunden um meine 3 kleinen Runden um den PSV zu drehen und auf dem letzten Kilometer kommt der Hammer.Frau biegt um die Kurve, der Park beleuchtet durch das Flutlicht vom Verein, und da pest schon ein kleiner Jack-Russel auf mich zu. Nein kein freudiges rasen eher eines des großen Verteidigers. Der kleine Kläffer springt mich an und zwickt mich in den Oberschenkel. Meine einzige Reaktion war sofort das Tempo rausnehmen, Dominanz zeigen und ja nicht mit den Händen wedeln. Hund laut angeschriehe mit den Komandos "aus" und "sitzt". Sofort war der Spuk vorbei und Lumpi zog den Schwanz ein. Frauchen rannte dem Hund hinterher und schimpfte ihn "du böser, böser Hund".
    Fazit: Hose kaputt, ich heil...aber auch nur weil ich weis wie mit solchen Situation umzugehen ist. Nur was wäre wenn es ein Kind erwischt hätte.
    Hab die Tel.Nr. der Dame und wir werden noch miteinander telefonieren. Sie wil mir natürlich den Schaden ersetzten. Pfeiff drauf auf die Hose. Ich will einen Nachweis sehen das sie mit dem Hund eine richtige Schule aufsucht. Nein nicht der Hund muss da in die Schule sondern Frauchen, damit Lumpi weis wer der Chef ist. Obwohl er doch schon in einer war . Tja 5,8km in....ach Zeit ist da heute scheißegal.
  • 14.01.2010 Krafttraining KT im Rehastyle. Meine Kniescheiben maulen mal wieder gerade heftig, weil sie nicht genug gefordert worden sind.
    Also mal wieder am arbeiten das mein "Sorgenkind" vastus medialis wieder gefordert und gefördert wird. Nebenwirkungen wahrscheinlich inbegriffen in Form von Muskelkater.

Dienstag, 12. Januar 2010

Bereifung



Gesendet von meinem HTC

Aufbruch ins neue Jahrzehnt...

  • 07.01.2010 Laufen: Die Sonne scheint, es hat -3° und die Wege sind bepuderzuckert vom leichtem Schneegeriesel in der Nacht.
    Nachdem ich bis zum frühen Nachmittag "Kinderdienst" geschoben habe, anschließend meinem GöGa das Leben mit einer Leberkässemml rettete ist frau Gstell raus "in den Kirschen" um ein paar kleine Ründchen zu drehen. Genau gesagt 3. Mit An- und Abreise zu der Meile waren es dann 5,8km in 39min. km: 5,80; Zeit:0:39:00; Pace: 6:43
  • 08.01.2010 Laufen: Freitag bei diesigem Wetter raus in die Botanik. Bei -4° und Nebel mich Richtung Kanal begeben. Bääääääääääääh die 7km müssen mit einem Drittel mehr gewerten werden. Durchdrehende Reifen pur mit der Nebenwirkung das frau ihre Beine am Abend recht nett spürte. km: 7,00; Zeit: 0:52:00; Pace: 7:26





Posted by Picasa

Dienstag, 5. Januar 2010

2010...auf ein gutes neues Jahr...

und viel Glück und Gesundheit.

Den guten Vorsätzen auch am Samstag und Sonntag in die Laufschuhe, nach einer gefühlten Ewigkeit, geschlüpft und zwei kleine Runden am Schloß gedreht.

How to prepair for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...