Mittwoch, 15. Dezember 2010

Wasserzeiten

Bündel morgens geschnappt und nach dem Job gleich ins Studio gefahren um mich bei angenehmen 28° Wassertemperatur in die Fluten zu schmeißen. Nur alles was am Abend nicht in der Tasche ist, kommt am morgen nicht mit. Also keinen TP dabei gehabt und somit Kram aus dem Bauch geschwommen.

200 ein
200m 2er Schlag - 30''Pause
200m 3er Schlag - 30''Pause
400m 4er Schlag - 30''Pause
200m 3er Schlag - 30''Pause
200m 2er Schlag - 30''Pause
200m (25m Sprint - 25m locker) - 30''Pause
200m aus

48min mit anschließendem Bärenhunger

Dienstag, 14. Dezember 2010

Durchdrehende Schuhe

-6°, beißender Nordwind, Schneetreiben und druchdrehende Beschuhung, um 18.00h. Na i mog ned und bin wieder heim. #twitterlauftreff

Samstag, 11. Dezember 2010

Plan TP-W2

14.12.2010            Laufen    Ziel: GA1, SA (Schnelligkeitsausdauer  Umfang: 30-40min  10min GA1  Lauf-ABC (Üb., 3 Wdh,) 3 STL  6x (30s schnelll + 60s GA1)  10min GA1    0:00:00    0,00    0,0    -    0
15.12.2010            Schwimmen    Ziel: GA2 Umfang 1,8km-1,9km  200m einschwimmen  2x100m GA1 (25m Schwimmkombi, 25m Kraul, 25m Brust, 25m Kraul, 25s Pause  4x50m (25 TÜ + 25m Kraul), 15s Pause  2x50m ( 25m Kraul max. + 25m locker beliebig), 20s Pause  6-8x50m Kraul GA2, 45s Pause  100m locker  10x50m GA1 (im Wechsel 50m Brust + 25m Rücken + 25m Kraul) 20s Pause  200m Ausschwimmen    0:00:00    0,00    0,0    -    0
16.12.2010            Krafttraining    30min Athletiktraining    0:00:00    0,00    0,0    -    0
18.12.2010            Laufen    Ziel: GA1  30-40min Dauerlauf, 3STL    0:00:00    0,00    0,0    -    0
19.12.2010            Krafttraining    30-60min Kraft- und Athletiktraining.    0:00:00    0,00    0,0    -    0

TP- W1

Leider nicht alles so ausgeführt wie geplant. Das wieder eintauchen ins Wasser war aber eine angenehme Erfahrung.

07.12.2010            Schwimmen    Ziel GA1, Umfang: 1,8km  200m einschwimmen   6x50m (25m TÜ + 25m Kraul GA1) 15s Pause  8x50m Kraul GA1, 20s Pause  4x100m Kraularme mit Pullboy, 30s Pause  2x50m (so weit wie möglich tauchen, den Rester locker und beliebig), 30s Pause  200m beliebiges Ausschwimmen    Zeit: 0:45:00    Km: 1,80
08.12.2010            Laufen    Ziel: GA1, Umfang 40-50min  30-40min GA1 Dauerlauf  3 Übungen aus dem Lauf ABC mit je 3 Wdh.  3 STL    wegen Halsschmerzen und drohender Erkältung ausgefallen
09.12.2010            Krafttraining    30min Athletiktraining   Zeit: 0:40:00   
12.12.2010            Krafttraining    30 - 60min Kraft und Athletiktraining.

Die nächste Woche soll, trotz Streß im Job, mal nicht so schlampig ausfallen. Das Advanced-Training kann ich momentan bei 45 bis 50 Stunden im Job  knicken.

Mittwoch, 8. Dezember 2010

Reibeisen im Hals...

Sollte heute laufen, lass es aber lieber sein. Noch ein kratzen mit Aua im Hals und die Nebenhöhlen drücken leicht. Will nix provozieren. Daher wird das Geläuf auf Freitag oder Samstag verschoben. Dafür morgen Indoori, stärken des Bewegungsapparats am Eisen nach Plan.

Dienstag, 7. Dezember 2010

Paniktherapie *g*....

So los geht es mit dem Quereinstieg in den TP.
Plan B sah heute schwimmen vor, Plan A als Tüpfelchen noch das laufen dazu.

Da der Hals heute ein wenig kratze und ich streßmäßig doch ein wenig angeschlagen bin, also heute nur ins Wasser und...
Ziel GA1, Umfang: 1,8km
200m einschwimmen
6x50m (25m TÜ + 25m Kraul GA1) 15s Pause
8x50m Kraul GA1, 20s Pause
4x100m Kraularme mit Pullboy, 30s Pause
2x50m (so weit wie möglich tauchen, den Rester locker und beliebig), 30s Pause
200m beliebiges Ausschwimmen ...abgearbeitet. 48min, aber absichtlich langsam.

Samstag, 4. Dezember 2010

Leichte Panik im Anflug...

...oder ich hab einen Startplatzt beim Stadt-Triathlon München gewonnen. Wie? Beim Fotowettbewerb der Helfer beim Stadt-Triathlon München 2010. Normalerweise dürfen Vereinsmitglieder des MRRC München dort nicht starten, sondern nur helfen. Bis auf ein paar wenige Ausnahmen wie Wettbewerbgewinner, Dankeschöns für Besonderes oder Menschleins die eine gute Chance auf eine Platzierung haben.
Ich freu mich wie Bolle.

Nur jetzt ergreift mich ein leichter Anflug von Panik da ich diesmal eine andere Hausnummer abliefern will als 2008. Daher jetzt eine Woche lang gestöbert und gelesen um mir einen Trainigsplan zusammen zu schustern der auch ab und an mit dem beruflichen nicht zuvor planbarem Chaos konform geht. Also gibt es einen Basic-Plan der eingehalten werden muss sowie einen zusätzlichen Advancend-Plan der wenn es der Job zuläßt mit dazu geschaltet werden kann ohne den Basic-Plan durcheinander zu bringen. Er wird sozusagen auf die Basis draufgesetzt.
Zwar sind mir bei dem Plan schon 8 Wochen durch die Lappen gegangen, hab aber ja noch 22 Wochen vor mir. Daher steig ich jetzt da mal ganz einfach ein und schau ob die Kiste für mich machbar ist, sicherlich in den nächsten 4 Wochen der Plan B da einfach das X-Mas Geschäft im Vordergrund steht.

Nur nächste Woche als Beispiel. Basic-(=mit genauen Trainingsangaben) und Advancend-Plan greifen in einander.
07.12.2010   Laufen 0,00 0:00:00 - 0,0 0
07.12.2010   Schwimmen 0,00 0:00:00 - 0,0 0 Ziel GA, Umfang: 1,8km  200m einschwimmen   6x50m (25m TÜ + 25m Kraul GA1) 15s Pause  8x50m Kraul GA1, 20s Pause  4x100m Kraularme mit Pullboy, 30s Pause  2x50m (so weit wie möglich tauchen, den Rester locker und beliebig), 30s Pause  200m beliebiges Ausschwimmen
08.12.2010   Laufen 0,00 0:00:00 - 0,0 0 Ziel: GA1, Umfang 40-50min  30-40min GA1 Dauerlauf  3 Übungen aus dem Lauf ABC mit je 3 Wdh.  3 STL
09.12.2010   Krafttraining 0,00 0:00:00 - 0,0 0 30min Athletiktraining
10.12.2010   Schwimmen 0,00 0:00:00 - 0,0 0
12.12.2010   Radfahren 0,00 0:00:00 - 0,0 0
12.12.2010   Krafttraining 0,00 0:00:00 - 0,0 0 30 - 60min Kraft und Athletiktraining.

Freitag, 26. November 2010

Kurz, aber in Lang

Der Winter ist angekommen. 0° und Schnee. In der Stadtmitte ist es noch zu warm, zu Hause am Stadtrand sind teils die Wiesen und Gehwege "gepuderzuckert".
Motto heute: Lang arbeiten kurz laufen. Gleich nach dem frau in den vier Wänden angekommen war gleich in die Laufklamotte und -Schuhe um ja nicht dem Sofagefühl nach einem langen Tag nach zu kommen. Also ab zum PSV, dort 2mal die Meile beläufelt und wieder Richtung Heimat. 4,8km in ca. 32 Min.

Mittwoch, 24. November 2010

Schnell nach Hause.

Nach dem Job gleich nach Hause gelaufen. Bähh, bibber, kalt und böig. Die ersten 1000m waren doch sehr fröstelig, gerade durch den Wind. Wie frau aber endlich ins laufen kam, anstatt nur um den HBF an Ampeln zu stehen wurde es ganz angenehm. Naja der Kopf war schon ein bischen kühl. Nur gut das am Laufshirt eine Kapuze ist die sich an den Ampelphasen leicht über den Kopf ziehen läßt. Das nächste mal das Buff nicht vergessen.

7,5km in 51min. Die Ampelpausen sind nicht dabei rausgerechnet.

Montag, 15. November 2010

Auswildern...

...oder Parkhopping.
Start war der Hofgarten, dieser war rappevoll mit den Boule-Spielern. Selbst
im Sommer sind nicht so viele von diesen dort anzutreffen. Weiter ging es mit
einem Teilstück des Stadtlaufes. In und nach der Unterführung vom Hofgarten in
den Englischen Teil staute es sich wie beim Stadtlauf. So viele Leute das ich
gezwungen war Teilstücke zu gehen (Was steht da auch ein Depp mit einem
Figurenvariete am engsten Wegesstück zwischen dem Teehaus und der Reiterwiese).
Weiter ging es Richtung Chinesischem Turm und das nächste Ababsurdum war ein
Teil meiner Strecke. Die Buden für den Weihnachtsmarkt stehen schon und sind mit
grünem Reisig geschmückt und um den Chinesen-Turm hocken die Leut in T-Shirt,
Lederhosen oder Dirndl und süffeln ihre Maß und machen Brotzeit bei 19°. Gut
raus aus dem Getümmel und bis zum Aumeister das Teilstück der "grünen Hölle" des
M-Marathons ind gegenläufiger Richtung entlang. Wieder kehrt um am Ausgang
Richtung Milbersthofen wieder den nächsten Park anzuvisieren. Das Studio von
Herrn SHS links liegen lassen und ein Teil von Parkstadt Schwabing beläufelt bis
frau zum Petuelpark kam. Diesen durchquert, kurz zu Herrn SHS Balkon weitläufig
und von der ferne gelinst *g* und den nächsten Park anvisiert. Eine große
Schleife durch den Luitpoldpark gedreht um dann in den Oly-Park weiter zu
reisen. Da hieß es dann so langsam die Richtung Heimat aufzunehmen, obwohl
gezwickt hat es schon ein bischen die 21km über den Schloßpark dann voll zu
machen. Nein frau ist ein Tiger mit Vernunft und läuft über die Rotbuche und Gut
Nederling nach Hause.
Auch gut so. So sind zumindest 17,5km in @7'30'' bis
7'50'' zusammengekommen. Ein schöner langer Lauf wie er im Buche steht. Und was
kommt dann raus wenn frau mal trainiert .
Die HM-Distanz
ist schon mal locker drinnen, jetzt muss die Schnelligkeit und Tempohärte dran
glauben .

Samstag, 13. November 2010

Noch knappe 6 Wochen...

...und es ist X-Mas.  


Die Schneekanonen stehen schon für die Boarder am Olyberg bereit.

Die Parkverwaltung hat schon die Warnschilder für die Eisdecke aufgestellt, man beachte den Pfeil *grins*.
Und Frau Gstell läuft am 13. November in KURZ. In der Landeshauptstadt hatte es heute teils 18°im Schatten. 
Frühlingsgefühle, statt Novemberblues.  
Genauso fühlte auch sich das heutige Geläuf an. Locker leicht, gut die ersten 2km war der Tonus an den Muskelansätzen in der Kniekehle ein bischen hoch, und die Reisegeschwindigkeit wird immer besser. 10,5km @7'00'' bis 7'15'' im lockerem Schnaufmodus. Die Pulsbremse bleibt noch immer im Stall und höre auf meine Inneres. Wirkt ja wohl. Vor noch 2 Monaten ist frau wie ein altes Dampfross durch die Gegend geschlapft und war nach 5km fertig mit der Welt. Jetzt kann frau zumindest mal ab und an es als laufen betrachten.

Freitag, 12. November 2010

Im Auge des Sturms...

Morgens regnete es noch Quer wie auf den äußeren Hybriden und der Ferkelwauwau bellte ganz laut "Lümmeltag". Denkste, jammern hatt er müssen als er an die Leine genommen wurde und mit mir Gassi ging. Trotzdem ist frau dem Gehölz oben aus dem Weg gegangen, auf den Wegen durfte ich dafür um einige große Brocken hüpfen.

5,8km in langsamen 45min sind es geworden und das mit Absicht.

Donnerstag, 11. November 2010

Erholungszeiten...

...sind noch immer von Nöten nach solchen Bolzeinheiten wie gestern. So schnell geht das "Wiederfitwerden" auch nicht nach gut einem 3/4 Jahr. Also heist die heutige Einheit aktives Dehnen um den Tonus wieder runter zu bringen...Autsch.

Mittwoch, 10. November 2010

Urlaub und erst einmal...

...Schlafen, schlafen und schlafen.
Das Sonntagsgeläuf ließ frau zugunsten einem erhöhtem Schlafbedürfnisses ausfallen. Für Montag und Dienstag steht zugunsten des Familienlebens eh nichts auf dem Plan, zumindest nichts was das Laufen betrifft. Trotzdem mal wieder am Dienstag den aktiven und passiven Bewegungsapparat mit den Kettlebells bespaßt. Nur diesmal moderat um keine Ausfälle wegen Muskelkater zu haben.
Heute hieß es mal wieder am Tempo arbeiten. Also rein in die Klamotte und vor der Haustüre sich erstmal warmgehampelt und leicht angedehnt um loslegen zu können, zwischenzeitlich hatte der Gremlin auch seine Peilung gefunden. Locker anlaufen und über den Wintrichring um loszulegen. Der "erste" schnelle Kilometer in @6'2'' (mein angestrebtes HM-Tempo). Anschließend lockeres laufen. Am Kanal angekommen um die nächsten 500m in @5'50'' bis zum Dantebad zur rennen. Am Zebrastreifen angekommen und leichtes sterben war angesagt. Bei dem erholsamen Traben am Hauptquartier des "MRRC-München" vorbeigekommen.
Die Luft war wieder da um den letzten 500er in @5'40'' zu laufen...sterben und im Olypark angekommen um dort locker weiter zu laufen. Nach dem altem Radstadion links ab um am Spiridon-Luis-Ring im Topf vom Oly-Park gemütlich weiter zu laufen bis frau am Oly-Berg vorbei kam. Da war doch was...Variation statt Progression. Also jagte frau ihr Gstell zweimal das Kopfsteinpflaster hoch um mal wieder ein Mountainpeople zu sein
Beim bergablaufen Richtung Heimat stolperte ich doch über die neueste Trendsportart im Olypark: Bubby-Fit. Es reicht ja schon das mitlerweile unter der 4km Marke des MRRC amtlich vermessenen 5km Rundkurs die Nordic-Walking-Schilder von Christian und Rosi und einer Margarinenmarke hängen und jetzt das auch noch. Bald braucht frau zum laufen eine Football-Ausrüstung um nicht von den Steckerlhatschern und X-CO werfenden und Schrazenwagen schiebenden fittnesbegeisternde Menschen überrant zu werden.
Die letzten 4km gemütlich nach Hause gelaufen. Mit dem Gefühl...es wird wieder und insgesamt 11km gesammelt.




Donnerstag, 4. November 2010

Voll gegen die Wand...

gelaufen, so hat sich Frau Gstell gefühlt als sie am Freitag Feierabend hatte. Einziges Bedürfnis war schlafen, schlafen und nochmals schlafen. Dem hab ich auch nachgegeben. Der Samstag erledigte sich von alleine. Monatsinventur war angesagt und nach 10h Job und Besorgungen war Schicht im Schacht.
Und dann kam der Sonntag mit besonderem Vorhaben. Frau Gstell will ihren Maximalpuls ermitteln. Den Garmin um das Halsgelenk und die Pulsbremse um den Brustkorb und los. Lockeres einlaufen um warm zu werden und gerade da wo frau loslegen wollte hieß es "Low Battery". Egal, wird noch halten. Auf der 400m Bahn angekommen und es sollte los gehen wurde der Garmin zum Gremlin *Kreisch* und ging in den Schlummermodus. Egal dann zieh ich die Kiste halt so durch ohne Maximalpuls. Also rauf auf die Bahn und eine Runde Tabata Sprints absolviert. Ich bin zum Maximalpuls und zur Kotzgrenze angelangt...aber den Maxpuls weiß ich noch immer nicht. Nach der ganzen Belastungskiste im Anschluß ganz gemütlich noch am Kanal vom Schloßpark entlang gelaufen und das schöne Wetter nur genossen und unterwegs ein paar Impressionen mit dem neuem "Sporthandy" geschossen.
Montag und Dienstag sind als Lauffrei im Plan eingetragen. Mittwoch eine klitze kleine Runde um Hölz über 5km gelaufen und heute direkt nach dem Job nach Hause gelaufen für 7km.
Solangsam, aber ganz langsam, kommt meine alte Reisegeschwindigkeit wieder. Zumindest reiste ich heute in @ 6'40'' nach dem Job nach Hause. Es wird und ich hoffe, na eher wünsche mir das mein min/km Schnitt bis Bad Füssing sich noch um einiges steigern wird.


Donnerstag, 28. Oktober 2010

Es macht endlich wieder Spaß...

in letzter Zeit war laufen oder gewichteln einfach nur ein "muss", Quasi eine Qual. Es hat einfach keinen Spaß gemacht. Nach dem Job nach Hause und nur müde, an den freien Tagen nur das Bedürfnis gehabt zu mümmeln und nur seine Ruhe zu haben.
Komisch, seit dieser Woche geht das alles wie "früher" von den Beinen. Die 10x500m im 6er Schnitt liefen gestern wie am Schnürchen (Steigerung ist gut möglich und drinnen) und heute einfach ein Genußlauf rund um den Nymphenburger Schoßpark. Um in diesem zum laufen war ich zu spät dran, also mal einfach drum herum. Zwar ein bischen unterwegs getrödelt, Bilder geschossen und einfach mal die Gegend anschauen, da ich diesen Weg noch nicht gelaufen. Bin nur immer mit der S-Bahn dran vorbeigefahren und dachte mir immer, da musste mal endlich lang. Hat ja wohl gut geklappt in einem gemütlichen Schnitt von @7'00'' als Fahrtenspiel.
Gestern insgesamt 8km und heute 9,5km. Morgen wieder ;-)

Dienstag, 19. Oktober 2010

Die Rüsselpest lauert und...

wartet darauf mich anzuspringen. Denkste *hihi*

Am Donnerstag schon Kopfschmerzen und es gluggerte so komisch im meinem rechtem Ohr. Ich hab das auf den Job geschoben. Freitag, naja und am Samstag kam ein plötzliches Hatschi und Co auf mich zu. Die Nebenhöhlen waren zu und unwohlsein gesellte sich ebenso zu den anderen Unanehmlichkeiten. Ab in die Apo um Immunaktivatoren und Schleimlöser zu holen. Samstag, Sonntag (außer zum Essen fassen) und Montag nach dem Job Ruhe....hat wohl geholfen. Gestern platze mir noch der Kopf und heute muss ich mich zumindest mich nicht auf dem Sofa vermümmeln. Noch ist Ruhe angesagt, der Kopf pocht nicht mehr und alle Glieder sind mobil. Besser hätte ich den Anflug nich abfangen können.
Somit...habe ich jetzt mal optimitstisch den TP in den Garmin überspielt, mit der Option wenns zwickt einfach langsamer zu machen.
Nur diesmal hat es mich glaube ich nicht vom Stangerl g'haun *frohbindarüber*.

Freitag, 15. Oktober 2010

Es bleibt wohl bei lang und langsam...

Und mal wieder hat der Job eine weiteren Trainingstag als Leiche in seinen ach so düsteren und großen Keller gebracht *grumbl*.

Der zweite Ausfall für diese Woche schon von 4 TE's *grumbl*. Hab ich eigentlich schon gesagt das ich sowas hasse. So wird nie aus mir lang und schnell. Es bleibt wohl bei lang und langsam

Aber am Mittwoch bin ich zumindest brav meine Intervalle gelaufen

Mittwoch, 29. September 2010

Der Plan steht...

und ist für den Halbmarathon in Bad Füssing ausgerichtet. Die Zielzeit soll 2:10:00 sein und somit auf PB ausgerichtet. Die 2:13:xx sind zwar schon eine Zeit lang her, aber jetzt sollten mir eigentlich keine trainingswiedrige Umstände mehr im Weg stehen.
Die Winterlaufserie wird zu offiziellen Trainingskontrollzwecken genutzt, ein bischen Leistungsdruck muss schon sein.

Laufwetter...

und rein in die Latschen um bei Sonnenschein und 13° eine kleine Runde von 7km am Schloßkanal entlang zu laufen. Bei dem Wetter kann frau nicht zu Hause rumsitzten.

Dienstag, 28. September 2010

Basteln...

eines Trainingsplan für die Winterlaufserie und ich kratz mir gerade den Kopf wie frau es angehen soll, das ich "alles" unter einen Hut bekomme.

Plan A: Ich laufe direkt auf die 10km hin und schnappe mir einen HM-Plan und rolle diesen rückwärts auf.
Plan B: Ich laufe gezielt auf den HM in Bad Füssing hin und nehme die 10, 15 und 20km der Winterlaufserie so mit.

Grübel, der jetztigen Situation angepaßt ist es wohl besser auf den HM hinzulaufen und die 10 und 15km als kontrollierte TE mitnehmen.

???????????????????????????????????????????????

Freitag, 24. September 2010

Die letzten Chancen für Outdoor genutzt...

oder so *g*.
Am Dienstag einen Frustabbaulauf über 10km hingelegt. Es hat zwar ewig gedauert, aber geholfen. Am Mittwoch 5km weils Wetter grad so schön war und noch Energie in den Beinen vorhanden. Am Donnerstag das schöne "Sommerwetter" am ersten Herbsttag genutzt und 50km im Dachauer-Gehügel geradelt. Ja und heute gerade noch Dusel gehabt. Kaum daheim in die Laufklamotte und ab eine runde am Schloß-Kanal entlang für 7km. Jetzt wird es gerade Herbst und es gewittert und regnet. Ausnahmen werden sicherlich trotzdem noch bestätigt und genutzt.

Kapuzinerhölzl

Jetzt ist wieder die Zeit gekommen "Indoori" zu trainieren. Das heißt mehr Gewichtle lupfen. Das muss aber auch sein, weil mein Gstell mault schon und möchte nach der langen Zeit wieder bemuskelt und entfettet werden *g*.

Achja, zur Winterlaufserie ist Frau G'stell nun auch gemeldet. Nicht das ich nur an den Gewichten kleben bleibe und anderen wohlbekannten Unsinn anstelle.

Montag, 20. September 2010

Mittwoch, 15. September 2010

Der Wettermann...

..Im TV sagte das über Tags kein Regen im Anmarsch ist. Schön...somit ist ein trockenes in die Arbeit kommen schon mal gesichert, aber? Wie wird es sein wenn ich mit dem Job fertig bin. Der Wettermann meinte gegen Abend kommt es auch zu Regenschauern in Südbayern. Tja, Hauptsache trocken in den Job kommen und wenn es regegnet beim nach Hause fahren ist auch egal. Beinahe ging meine Vorahnung in ERfüllung mit heftigem Wind, winzigen Regentropfen am Visir vom Helm, aber es hielt. Also gleich nach dem die Haustüre zu war in die Lauschuhe und Klamotten um dem Regen zu entkommen. 7km am Nymphenburger Kanal und Schloß entlang und vom Regen keine Spur. Määäää was mach ich denn für nen Streß, sollte doch eher auf die Alpen und den Fön vertrauen oder dem Blick aus dem Fenster anstatt dem Herrn Wettermann.
So nachdem sich solangsam wieder eine Gleichmäßigkeit in mein Gesportel einbürgert, werden ab nächster Woche die "afterworkkrafteinheiten" und die "homerunsafterwork" ins Programm genommen.
Gut das ich Dienstkleidung habe, so kann ich gleich in Laufklamotten in die Arbeit fahren.




Doch kein Regen *freu*

Sonntag, 12. September 2010

Hinter den sieben Bergen...

...war das G'stell am Sonntag.
Nach dem Lauf am Samstag im Oly-Park merkte frau doch das linke Knie. Der Sehnenansatz und die Rückseite der Kniescheibe maulten ein wenig. Ich dachte der Lauf ging durch die Topfebene des Oly-Park, aber der Veranstalter schickte das rosa Geschwader durch das Gehügel. Also es musste eine Alternative bei dem Königswetter her. Somit ab aufs Rad und für 1 1/2 Stunden und guten 35km ins Dachauer Hinterland. Ich bin immer wieder neu verliebt in mein "neues" Rennrad, es schnurren die Laufräder, ist so leicht und die Geometrie ist wie für mich gemacht. Den Vergleich bekomm ich ja jedes mal mit wenn ich mein Pferd aus dem Stall hole.

35km zum lockern der Beine. Auch wenn ich das laufen verlernt habe, das radeln und schwimmen nicht. War 4 Minuten schneller am Langwieder See als sonst und habe es trotz "raus aus der Stadt und rein in die Stadt auf einen Schnitt von 25km/h die Stunde gebracht. Es wird, oder das Krafttraining und Kniebeugen tun ihre Wirkung *g*



Im Dachauer Hinterland und 30min von meiner Haustüre entfernt. Idylle pur und das bei 3mal umfallen aus der Stadt.

Samstag, 11. September 2010

Am 30. Juni...

diesen Jahres bekam ich ja Post von Team ERDINGER das ich einen Startplatz beim Women's Run gewonnen habe. Aber nach dem der August läuferisch total in den Sand von mir gesetzt worden ist hab ich den noch gestern abgehakt. Obwohl??? Am Dienstagnachmittag 7km, am Donnerstagnachmittag 5km und am Freitag in der früh 5km, warum dann nicht am Samstagnachmittag 8km in Rosa?

Noch gegen Mittag rummelte und grummelte es so in meinem Bauch herum das ich absolut gar nicht auf laufen aus war. 15min aufs Sofa und die Augen zu und die Stimmung war mal auf "schaumamaldannsengmascho" gestiegen. Somit am Nachmittag aufs Knallrad und in den Oly-Park nur mal so schaun. Gut die Schuhe waren an, die Klamotten am Leib, also in Rosa an den Start. Musste aber meinem Mann versprechen das wirklich gaaaaaanz langsam zu laufen. Hab ich auch dann getan und es war ein offiziell vermessener Traininslauf mit Zeitnahme *g*. Kurz vor dem Ziel waren da zwei Menschleins die mir noch zuriefen "schnupf die vorne noch, die schaun fertig aus *g*". Nein ich bin heute langsam unterwegs.



Gesendet von meinem HTC


8km@01:00:41. So und nun sollte ich mal wieder das trainieren anfangen denn ich war schon mal 2km und 3min schneller. Aufgabe was war das für eine Zielzeit und welcher Strecke?

Dienstag, 7. September 2010

Jammermodus *g*...

"an". Ich bin einfach kein Sommerläufer. Zumindest seit ich im Keller der Schmankerlgasse arbeite. Wenn es Sommer ist herrschen bei mir im "Store" tropische Bedingungen. Soll heißen die Klimaanlage wirkt nicht und sämtliche Geräte zum Betreiben einer Systhmgastronomie und Einzelhandel hinterlassen ihre Spuren. Abwärme der Kühlanlagen, Spülmaschinen, Konvektomaten, Grill, Fritüre und Warmhalteplatten tun ihr eigenes dazu. Teilweise hatte ich bei Außentemperaturen ab 25° aufwärts in meiner Ladenzeile Arbeitstemperaturen von 35° und gut 10° aufwärts dazu. Dschungel für lau und das für locker 8h am Tag. Das pack sogar ich nicht mehr. Da war für mich laufen gleich null. Lieber ins Schwimmbecken oder aufs Rad. Ich bin unter diesen Bedingungen einfach kein Sommerläufer. "aus".
Jetzt solangsam wird es wieder erträglicher. Also nach dem mich das betriebliche Chaos am Freitag mal wieder voll erwischte für heute...TATATATAAAAAAAAAAAA. 7km am Nymphenburger Kanal entlang gedackelt. Schön...auch wenn Regentropfen meinen Weg begleiteten.
Ich lauf lieber nen HM bei -10°und Schneegestöber in Bad Füssing als 10km bei 28° August (Achja, das war vor 2 Jahren, aber das Leiden war genauso).
HM Bad Füssing

Donnerstag, 2. September 2010

Puhhh...

lange hat es gedauert bis frau mal wieder die Schuhe geschnürt hat. Irgendwie hatte mich die Zeit im Job gefressen, mal wieder. Dafür heute die optimalen Bedingungen um am Kanal entlang zu laufen. Sonne scheint, es ist nicht windig, angenehme 19°. Tja 7km sind es geworden und wieder mal ganz gemütlich. Dieses Jahr wird eh nix mehr zerissen, also wird der Herbst und Winter für Grundlagen und Kraft genutzt. Jetzt muss ich mir nur noch einen Plan basteln, den Frau Gstell auch bei beruflichem Chaos einhalten kann.
Zumindest wird dieses Sportgerät wieder eingesetzt und wird mit seinem größerem Brüderlein mal wieder für Muskelkatzen sorgen.
8kg Kettlebell

Sonntag, 22. August 2010

Sonntag und Zeit...

...für den Wochenrückblick. Nach dem Urlaub genug zu tun um zu Hause dann einfach zu müde. Somit ist frau nur heute für 1800m im Wasser. Das Dantebad ist trotz vieler Besucher dank seiner Sportbahnen gut um zu trainieren
Ich darf wohl an meiner Motivation und Zeiteinteilung arbeiten.

Gesendet von meinem HTC

Donnerstag, 12. August 2010

Streckenerweiterung...

oder wie komm ich wieder in die Puschen.
Langsam, aber ganz langsam wird gelaufen aber dafür heute 1000m mehr, insgesamt 6 und a bislwaskm, da der Gremlin mal wieder seine Zeit brauchte um nen Satelitten zu finden. Die Zeit dabei ist erstmal egal, jetzt werden erst einmal die einsamen und kleinen Kilometer eingesammelt die so auf den Wegen rumliegen.

Mittwoch, 11. August 2010

Zu lange stand...

...dieses Paar Fußbekleidung und deren anderer Kameraden im Sportschrank. Aber jetzt werden sie wieder alle regelmäßig ausgeführt.
Ich fühle mich gerade wie ein Laufanfänger, der sich über jeden einzelnen Kilometer freut den er ohne Gehpausen durchgelaufen hat.
5km ganz gemütlich und langsam, bei schwülen und dampfigen 24°. Ich hoffe das bis zum Wochenende etwas mehr KM am Stück auf dem Zeiger stehen werden.


Montag, 9. August 2010

Ende der Zwangspause...

und ganz langsamer Einstieg ins Geläufel. Nach langer Zwangspause und immer wieder kleinen Anläufen hoffe ich doch jetzt mal die ganze Seuche von der Backe zu haben.
Somit 5km. die zwar noch gaaaaaaanz langsam aber mit Spaß und ohne Qual.

Dienstag, 3. August 2010

3,2,1...

...Start, genauso wie eine Rakete fühle ich mich gerade. Gefesselt auf der Startrampe, möchte gerne schub geben und kann und darf nicht...denn, weil, sonst und überhaupt und sowieso explodiert die ganze Seifenblase.

Morgen, bzw. heute wird ganz langsam ins Geläufel gestartet, denn seit gut 36h ist frau "relativ" schmerzfrei und tuckert auf dem Sessel umher.

Sonntag, 1. August 2010

manchmal dauert es ein bischen länger...

...um genau zu wissen was los ist. 5 Monate nach der OP immer noch Beschwerden und alles mögliche veranstaltet um diese los zu werden.
Und was ist jetzt dabei rausgekommen? Ein doofe Gürtelrose hat mich die letzten Monate flachgelegt. Antibiotika³, OP, Streß waren doch ein Quäntchen zuviel.
Gut, jetzt wo frau weis um was es sich handelt dreht zumindest der Kopf nicht mehr durch. Therapie durchziehen, noch ein paar Tage Ruhe und dann darf ich langsam wieder anfangen. Menno aber auch.

Freitag, 18. Juni 2010

Sponsor gesucht...

Mei Ren(n)tier, Urlaub oder einen Sponsor müssad ma ham .


Heute in der früh beim verlassen der Wohnung um das redliche Tagwerk zu verrichten ein Blick aus dem Hausgangfenster. Strahlender Sonnenschein und die Berge waren gleich 500m hinter der Frauenkirche zum greifen, welch ein Fönwetter. Und was hab ich am frühen Abend? Schnürlregen und meine Geräusche beim heutigem laufen waren Pflatsch, Quatsch, Pflatsch, Quatsch. Jetzt nach dem ich kampeld und gschneuzt, gewässert und gefüttert bin reißts wieder auf *grumbl*.


5km und 35min.

Donnerstag, 17. Juni 2010

Streichliste die erste

Der Dienstag wurde durch laufen ersetzt, der Mittwoch wegen Wetter ausgefallen und heute?
Nach der Akupunktur den Rat vom Doc. eingehalten und doch Ruhe gehalten, aber auch nur weil es zu Gewittern begann und später mein Bauch voll mit Happi war. So die Jokertager sind aufgebraucht.

Montag, 14. Juni 2010

Streichliste


Das mit dem planschen im Kinderbecken mit der Gummiente funktioniert ganz gut. Jetzt muss ich nur noch die Stützräder ans Radl montieren und endlich mal das laufen mit Flugphase üben. Dann könnte auch das Projekt 2507 funktionieren.

Für diese Woche hat frau Gstell sich mal einen Plan zusammengestellt, nur stellt sich die Frage wieviel am Ende der Woche noch vorhanden ist und nicht gestrichen wurde.


14.06.2010 Laufen
15.06.2010 Schwimmen
16.06.2010 Laufen
17.06.2010 Laufen
18.06.2010 Schwimmen
19.06.2010 Laufen
20.06.2010 Radfahren
20.06.2010 Laufen


Donnerstag, 10. Juni 2010

Urlaub




 
  • 07.06.2010 Laufen 5,00km;  0:35:00
  • 08.06.2010 Schwimmen 1,60km; 0:42:00
  • 09.06.2010 Schwimmen 2,00; 0:42:00
  • 09.06.2010 Laufen 7,50; 0:50:00
  • 11.06.2010 Schwimmen 2,00; 0:45:00
  • 12.06.2010 Laufen 5,00; 0:35:00

 

 

Freitag, 14. Mai 2010

Heute morgen hat es mal wieder schnürlgeregnet. Viel hoffen hat geholfen, nach dem Job war es trocken. Kurz erholen vom ÖKT-Wahnsinn (die fressen mir gerade die Haare vom Kopf, da ich ganz nahe an einem der Hauptveranstaltungspunkte bin), haushalten und ab in die Schuhe.


Eine kleine Runde im Kapuzinerhölz. 4,5 km und 30min standen dann auf dem Zeiger. Nur die Haxn waren sauschwer und dicht. Natürlich vom Job, aber nicht nur . Bin gestern ins zielgerichtete Training eingestiegen wobei gestern KT (noch im Reha-Style) und Schwimmen angesagt war. Dicke Beine vom KT - naja frau ist ja selber Schuld wenn sie sich nach zwei leichten Aufwärmsätzen a 80kg/20Wdh., letztendlich in den letzten 3 Sätzen 120-bis 140kg in die Beinpresse knallt *loveitschweregewichte*. Die Beine können dicht und dick sein, egal. Hauptsache der Bauch hält und mault nicht nach der intensiven Belastung *freu*.

Donnerstag, 13. Mai 2010

Alles neu macht der Mai...

...naja er versucht es zumindest bei dem "altem" Klappergestell.

 
Leider hat mir meine OP-Narbe alle meine Vorhaben total verhagelt. Mainz musste ich leider absagen.
Seit dieser Woche versuche ich zumindest einen moderaten Einstieg mit Rad fahren, unterstützendem Krafttraining und Schwimmen. Achja..laufen war ja auch noch dabei. Das wird auf das Ziel 12km beim Tri ausgerichtet.
  • 11.05.2010 Radfahren. km:34,00; km/h: 25,5; Zeit: 1:20:00.
  • 13.05.2010 Schwimmen. km:1,80;  400m einschwimmen; 200m 2er Schlag Kraul, 200m 3er Schlag, 200m 4er Schlag, 200m 3er Schlag, 200m 2er Schlag (mit jeweils 25m Sprints, 25m normales Tempo); 400m locker ausschwimmen. Zwischen den Blöcken ca. 30 bis 45 Sec. Pause. Zeit: 0:45:00.
  • 13.05.2010 Krafttraining. erstaunlicher Weise wenig Kraftverlust nach der langen Zwangspause. 0:45:00 0

 

 

Freitag, 23. April 2010

Mittwoch, 21. April 2010

Mein Wahnsinn ist nun offiziell...

denn seit heute stehe ich der Meldeliste vom Churfanken-Triathlon.
Man sehe sich das Höhenprofil der Radstrecke an *ograus*. Ich darf nach Mainz ganz viel in die Pedalen treten und das am besten im Oberland. Ich würde mich trotzdem freuen wenn das OP-Team doch noch in Alzenau starten kann, das hängt aber dann vom P im Team ab ob er in Urlaub ist oder nicht. Daher diese Alternative für dieses Jahr.

Achja, in die Laufschlappen ist frau heute auch noch geschlüpft. 7,5km im Schloßpark. Bääää windig wars.

Dienstag, 20. April 2010

Der erste Ritt für dieses Jahr...

So schaut der erste Ritt auf dem Rad für dieses Jahr graphisch aus *g*. Leider hat der *Gremlin* 15min gebraucht um endlich einen Satelitten zu finden. Somit fehlen die ersten 4,5km, leider. Ich wollte nur nicht so lange auf der Straße rumstehen und warten. Die Runde ging zum und um den Langwiedersee. Ach wäre dort gerne reingesprungen, aber als Eiszapfen. Wie so oft pustete der Wind im Hinterland kreuz und quer und ich war froh doch die Jacke dabei gehabt zu haben. Hab mal wieder was auf meiner Wunschliste: Ärmlinge und Co.

Sonntag, 18. April 2010

Urlaub...

der diesmal nicht zum "Traingslager" wie sonst üblich ausartete. Frau war eine Woche mal ganz brav und hat die eine Woche zum relaxen,schlafen, essen, lesen und ein bischen daddeln an der PS2 genutzt.
Doch drei kleine Läufchen waren dann doch noch drin. Einmal am Dienstag die Runde Schlopark und Kanal für 9km, einmal am Donnerstag nur eine kleine Runde im Schloßpark für 7,5km und am Samstag eine Runde durch den Olypark für 10km.
Am Samstag Nachmittag noch die letzten Ausläufer vom City-Bike-Marathon im Olypark mitbekommen. Lauter Kiddies auf MTB's im Gehügel unterwegs. Da waren die Väter an den Absperrungen mehr fertig wie die Kids. Aber was für ne Ausrüstung und Funktionsfaser für die Kids...
Obwohl doch erst der Olysee abgelassen wurde und gesäubert ist er doch schon wieder in den Buchten alles voll mit Gänsescheiße . Nur wenig Touris waren bei schönstem Wetter zu erspechten.

Donnerstag, 8. April 2010

Viel tut sich nicht...

ab und zu ein kleines Geläufel, über 10km komm ich leider nicht hinaus.
Heben ist leider nicht, oder noch immer nicht drinn. Hab vor 14 Tagen zwei "schwere" Kisten" getragen und dafür büßen müssen. Heute beim Doc Kontrolltermin gehabt und mir Rüge eingefangen. Also noch immer "hab acht" mit schweren Lasten. Hallo wie soll ich sonst meine Job bestreiteten.

Freitag, 12. März 2010

Wenn alles Rund läuft



fühlt sich frau mitlerweile auch wieder richtig fit, naja so beinahe. Die Attacke gestern hatte morgens noch kleine Nebenwirkungen wurde aber im laufe des Tages immer besser. Heute die wirklich erste Belastungsprobe in Form von Fensterputzen *g*.
Zwickt zwar noch ein bissi, aber es wird jeden Tag besser *freu*. Ich überlege morgen das erstemal für eine kleine Runde die Schuhe zu schnüren. Wenn ein Haushaltstag überstanden wird, dann sind auch kleine 4km leichtes laufen im Hölz'l möglich.

Gesendet von meinem HTC

Donnerstag, 11. März 2010

Scheiß Tag heute


Die OP-Narbe spielt Barometer und tut saumäßig weh. Nicht das dies reicht, frau hat eine ihrer seltenen Migräneattacken. Da hilft nur nur sich ins dunkle, kühle und ruhige Eck zu verziehen. *grummel*
Gesendet von meinem HTC

Dienstag, 9. März 2010

14 Tage ist es her...

das Frau Gstell unter dem Messer lag und seit einer guter Woche ist frau auch wieder zu Hause. Solangsam seh ich Land in sicht. Eine halbe Stunde auf den Beinen bedarf nicht mehr eine Stunde auf dem Sofa oder im Bett. Trotzdem sind noch die Schritte klein die ständigen Vortrieb bringen.
Drei bis vier Stunden am Stück reichen aber gerade noch und dann fängt die Narbe an zu zwicken. Merke eben doch das es etwas mehr als eine Appendektomie war.
Heute trotzdem ein bischen mobilisiert und für eine Stunde bei greisligem und schneidendem NO-Wind stramm in den Kirschen marschiert. Bis nächste Woche muss ich soweit auf den Beinen sein um wieder im Job meine frau zu stehen.

Donnerstag, 4. März 2010

Endlich wieder zu Hause oder...

wie es ist Heimweh zu haben.

22.02.2010: Frau Gstell marschiert mittags in die Klinik ein. OP-Vorbereitung mit Labor und Co. Die ambulante OP-Vorbereitung hat frau leider nicht mehr geschafft da die Entscheidung dafür ganz schnell zum Ende der Woche gefallen ist. Ab zum Vampier und Blut abgeben, EKG??? wohl nicht nötig. Ab zum Narkosegespräch und der Blick der Schlafwächterin viel auf die Diagnose und meinte dies ist falsch. Doch sie ist richtig da mein Frauenarzt zugleich Chirug ist. Nach dem Gespräch noch eine LUFU da ich vor 5 Jahren mal bei einer OP dem Herrn der Anästhie sehr viel Arbeit beschert hatte. Anschließend mir was zum Essen gefangen, da wie gewohnt nüchtern zum Labor erschienen. Im Nachhinein meinte man zu mir "Das wäre nicht nötig gewesen". Gut das frau noch einmal gut speiste denn nach dem Freigang, der mir doch noch gewährt wurde, gab es einen netten *kaja jfoijöaksdfn* ich wills gar nicht erwähnen und zu abend eine total vesalzene Suppe. Siehe Bild vom letzten Eintrag. Freute mich den Rest des Tages über ein Zimmer das ich für mich alleine hatte, das war es aber auch für die restlichen 6 Tage in Folge. Abends um elf die "nette" Wegbeampille genommen die aber absolut nicht ihre Wirkung tat. Morgens um vier ging dann doch die Glotze aus und ich döselte ein bischen.
23.02.2010: Wer weiß wann frau wieder richtig Duschen kann? Schnell raus aus den Federn un 10km heiß duschen. Anschließend in das nette Engelsgewand und die äußerst ansprechenden Kompressionsstrümpfe, ach in der Klinik werden sie Thromboseprophylaxe genannt, rein (wenn diese unterhalb der Knie abgeschlossen hätten wären sie wohl in meine Tasche gewandert, aber halterlos bis zur Mitte des Oberschenkel ist ein absolutes nogo bei kurzen Tights). Die nächste LMAA-Pille geschluckt die mich etwas grinsend machte, das war es aber schon. Gleich danach in den OP um endlich dieses Terrorwürmchen loszuwerden. Noch ein kurzer Plausch mit dem Team und ich verabschiede mich mal wohl wieder mit irgendeinem Gesabbel in die Narkose. Im Wachraum danach ein kurzes Gespräch mit dem Doc. wobei mir eigentlich nur noch kurze Fetzten wie Eileiter o.k. und Blinddarm weg im Gedächnis bleiben. Weiter schlafen und irgendwann wach ich auf meinem Zimmer wieder auf. Leider nicht mehr alleine, denn in der Zeit meiner Abwesendheit kamen noch weitere zwei Damen dazu. Nein ich wollte doch alleine bleiben. Rechts neben mir schläft nur noch nach der OP, links vor mir wurde doch nicht unters Messer geschickt da irgendwelche Laborwerte nicht vorlagen. Links vor mir geht wieder nach Hause...uff eine weniger und schlafen mag gesichert sein. Die erste Infusion der Antibiose wird mir angeschlossen und ich frag mich warum? Nicht schon wieder Antibiotika!!!
Tja frau und schlafen in der Klinik....das größte Problem ansich. Kann Schmerzen ertragen, Narkosen werden wie nichts weggesteckt, aber wenn nur einer leichter Schnarchgeräusche von sich gibt werde ich zum Monster. Endlich weggedöselt mit der Hilfe von klassischer Musik aus dem Radio kommt der Nachtgeist um mir wieder ein Fläschen anzuhängen...will schlafen. Nur kommt jetzt ein "Notfall" eingeliefert. Frau ist in der achten Woche schwanger und hat einen Kollaps erlitten und musste sich übergeben....HALLO, das kann passieren wenn man schwanger ist und nichts isst und trinkt. Rechts neben mir wird geschnurpselt und links vor mir wird gejammert. An Schlaf ist kaum zu denken. Gut das ich mein Mobile dabei habe und lese den kompletten Spiegel online durch. Irgenwann übermannt mich das Sandmännchen und ich bekomm doch noch morgens um drei vier Mützen Schlaf ab.
24.02.2010: Ein nettes Wecken morgens um 7.00h. Guten Morgen ihre Antibiose, lecker ein weiteres Fläschen in der Früh. Mir wird dreimal am Tag Antibiotika durch die Venen gejagt *Juhuhhhhhh*. Mitlerweile die vierte Runde in vier Monaten. Frühstück; darauf freue ich mich und ich bekomme Tee mit Zwieback *bähhhhhhhhhhhh*. Sie bekommen heute noch eine Suppe mit Zwieback und Griesbrei um sich in die normale Kost einzuschleichen. Leggggggggggggggggggga!!! Ich versuche zumindest meinen Kreislauf wieder in die Gänge zu bekommen. Morgens die Treppen rauf und runter nur für ein Stockwerk. Wieder im Zimmer angekommen bin ich froh mein Bett wieder gefunden zu haben, der Eingriff war wohl mehr belastend als ich es sonst durch meine Gelenk-Kisten gewohnt bin. Für den Rest des Tages wird rechts neben mir leise und leicht geschnurpselt und links vor mir gejammert. Das schlimmste für mich, die Damen fürchten sich vor frischer Luft. Im laufe des Tages schaffe ich es doch noch meinen Kreislauf wieder auf die Füße zu stellen.
25.02.2010: In der Nacht bekomme ich beinahe "Panik". Keine Luft bzw. das Fenster zum schlafen ist ZU. Zumindest konnte ich einen kleinen Spalt für mich erhaschen und habe mal ganz klamm und heimlich die Heizung abgedreht. Schlafen??? kaum möglich. Links vor mir heult und rechts neben mir pennt in einer Tour. Von Olympia bekomm ich nichts mit da das TV-Gerät allgemein seinen Ton in den Raum abgibt *grummel*. Gut das ich gut gefühlte 10kg an Zeitschriften, neu und angelesen, mitgenommen habe.
Solangsam hab ich mich an meine Antibiose-Dates um 7:00h, 15:00h und 23:00H gewöhnt nur nicht meine Venen. Schon am Nachmittag des letzten Tages ist die Infusion sehr schlecht durchgelaufen in der Nacht nur mit allen Tricks und Mitteln der Nachtschwester. Der morgentliche Versuch ging total daneben. Braunüle wird gezogen und ein erneuter Vampier legt mir einen neuen Zugang. Nur wo??? Irgendwann nach langem Suchen findet sich doch noch eine Vene am linkem Unterarm. Die "alten" Damen werden im laufe des Vormittags entlassen und neue "Damen" kommen wieder hinzu. Gottseidank sind diese wesentlich mehr kontaktfreudig nur von "neu" links vorne bekommen wir ein Warnung:"Ich schnarche".
26.02.2010: Die Nacht ist die Hölle. So nett und sympatisch links vorne ist, so schnarcht sie auch. Ein Holzfäller mit fünf Maß Bier intus ist ein Dreck dagegen. Solange ich noch wach bin ist die Situation auszublenden, habe ja noch mein 23:00h Date mit meiner Flasche. MP3 Player oder Radio helfen dieses wie zuvor so einigermaßen auzublenden. Schlafen geht nur gar nicht, gerade da links vorne die Wegbeampille genommen hat und erst recht dadurch die ganze Muskulatur erschlafft. Nachts um eins wandere ich zur Nachtschwester zum Stationspunkt und bitte um etwas Nachhilfe zum Haiamachen. Mit 5mg Diazepan schlaf ich zwar nicht richtig gut aber mir wird es schnurzegal wie die Dame vor mir schnarcht. Mal wieder nur 4h auf dem Schlafkonto verbucht. Ich habe das innere Bedürfnis wie Beatrix Kiddo in Kill Bill, den letzten Part in Teil 1, mit meinem Katana für Ruhe zu sorgen. Nein nie und nimmer im realem Leben, nur die Gedanken Kreisen darum. Ich bekomme endlich wieder richtiges Frühstück, das Mittagessen entäuscht mich total und zu Abend, naja. Das kommt davon wenn frau ein verwöhntes Schlackermäulchen ist. Mittags kommt mein Doc. vorbei und ich liege im mit einem fast Nervenzusammenbruch in den Armen. Sabbel nur von ich will nach Hause, kann nicht schlafen etc. Handel mit ihm aus das ich nach der Antibiosebehandlung am Sonntag früh nach Hause kann und nicht wie üblich nach solch einem Eingriff noch 2 Tage mehr in der Klinik verweilen darf. Am Abend kommt die Kontrollrunde und ich lass mir zur reinen Vorbeugung nochmals eine Runde Chemie geben die dann doch noch in Anspruch genommen wird.
27.02.2010: Die Nacht war zwar nicht wie die zuvor, aber ohne der Mithilfe der Phamazeuten wär ich wohl in der Klapse gelandet, gut ich hab auch den Rat vom Doc. befolgt. Das wird wohl eine TV freie Woche und ich komme zum lesen. Der Stapel der Zeitschriften ist bis auf eine abgearbeitet. Ich habe nur noch drei Verabredungen mit dem nettem Antibiotikafläschem und ich bin froh darum. Es ist ein wunderschöner sonniger Tag und Frau Nachbarin rechts und ich beschließen fast den ganzen Tag das ganze Fenster aufzureißen um ein bischen Frühling in das Zimmer zu lassen. Wir sind mitlerweile alleine, Frau "Holzfäller" durfte wieder nach Hause. Die Sonne hat mitlerweile schon ganz schöne an Intänsität gewonnen, nachdem sie am Fenster verschwunden ist wird das Fenster auch "hab acht Stellung" gestellt. Ein toller Kommentar der Schwestern die in das Zimmer kamen: "Toll hier ist das einzige Zimmer au Station in dem frische Luft ist". Hallo??? Wie kann frau den sauerstofflos den ganzen Tag überelben? Tja ich war dann mal kurz auf der Straße und sah das wir wirklich das einzige Zimmer waren mi geöffnetem Fenster. Wohl lieber derstunken als derfrorn, oder auf Hochdeutsch lieber erstickt als erforen. Frei nach den letzten Worten eines U-Boot Kaptiäns:" Hier müsste mal wieder gelüftet werden". Mein Zeitschriftenstapel hat sich auf null abgearbeitet. Zur Visite am morgen kam ein Doc. der den ausgelesenen Stapel auf dem Zimmertisch sah und fragte sich strategisch druch: "wer von ihnen macht Triathlon?". Erst viel der erste Verdachtsfall auf neben mir rechts, da diese eine Pulsuhr auf dem Nachtkastl hatte, die zweite Runde ging an links vorne da sie sich zum schmökern eine von meinen Zeitschriften schnappte. Nur ich kam nicht in Frage da mein Nachtkastl leer war, aber hihi alle Finger zeigten auf mich. Im Anschluß die Frage was denn heuer geplat wäre und was mein Verein wäre. Lustig kaum stellte sich heraus das wir Vereinskollegen sind wurde aus dem Sie ein Du. Schon komisch.
28.02.2010: Die erste ruhige Nacht, ich schlafe. Doc. meinte am Freitag ich soll vor 10:00h nicht nach Hause gehen da er noch vorbeikommt. Gut das dieser Mann sehr pragmatisch veranlagt istund Rücksprche mit den Klinikärzten halt. Er ruft mich an und fragt nach meinem Befinden und entläßt mich in die Freiheit.

...ENDLICH...ich kann nach Hause.

Dienstag, 23. Februar 2010

Henkersmahlzeit


Solangsam wirkt dir lmaa-pille und in einer halben stunde lieg ich auf dem tisch. Fühl mich grad grinsig und flauschig.
Gesendet von meinem HTC

Donnerstag, 18. Februar 2010

Nägel mit Köpf...

hat heute frau Gstell gemacht.

Nachdem ich mich ja schon seit 3 Monaten mit Bauchschmerzen und Co. plage und deshalb kaum auf die Spur komme, geht es am Montag in die Klinik. Diesmal nicht zum Diagnoseabgleich und Kontrolle, sondern unters Messer. Diese kontinuierlichen, schleichenden Schmerzen treiben mich noch in den Wahnsinn. Zugleich ist jede Belastung schon zuviel.

Das "Würmchen" aka Blinddarm das mich seit langer Zeit ärgert wird herausgeschnitten und dann hoffe ich doch noch rechtzeitig für Mainz in die Schuhe zu kommen.

Mittwoch, 17. Februar 2010

Es ist zum Mäuse melken...

das gleiche Zinober geht wieder los. Morgen zum Doc. und dann werd ich wohl mal wieder mir einen Hammer abholen.

Samstag, 6. Februar 2010

Habe heute beschlossen...

gesund zu sein, nachdem ich den zweiten Tag beschwerdefrei bin. Das soll natürlich nicht heißen es gleich am Anfang zu übertreiben.
Also alles gaaaaaaaaaaaanz langsam und leicht angehen lassen.

Freitag, 29. Januar 2010

Wer nicht hören will, der muss ins Bett...

oder was alles eine verschleppte Erkältung (frau kann ja nicht zu Hause im Bett bleiben weil Weihnachtsgeschäft ist, zumindest bildet man sich das ein) alles anrichten kann.

  • 16.01.10 Nach dem Job sofort nach Hause und mit wie narkotisiert ins Bett gelegt. Konnte kaum geradeaus schaun.
  • 17.01.10 Noch immer wie erschlagen mit leichter Übelkeit und Unterleibschmerzen
  • 18.01.10 Aus dem Bett geqäult um in den Job zu kommen. In der Tram wieder eingepennt. Sowas ist mir noch nie vorgekommen. Die Unterleibsschmerzen nehmen zu. Also ob ein kleiner aber starker Stromschlag regelmäßig in meiner rechten Leiste tobt. Termin beim Frauenarzt gemacht. Nach dem Job einfach nur das Bedürfnis zu schlafen.
  • 19.01.10 Schlapp, müde, ausgelaugt. Diagnose: Eileiterentzündung. Therapie: Antibiotika, NASAR und eine AU. Nehme den gelben Zettel nicht in anspruch da ich morgen frei habe. Bis dahin wird das Antibiotika schon angeschlagen haben und die Schmerzen erträglicher. Bett.
  • 20.01.10 Liege den ganzen Tag im Bett. Zustand wird leider nicht besser. Morgen wieder in den Job - Augen zu und durch. Bis jetzt hat das immer funktioniert.
  • 21.01.10 Schon in der früh merke ich, es geht nicht. Rufe den Doc. an um einen Termin zu bekommen. Gehe vor lauter Schmerzen mittags nach Hause. Am Nachmittag dann mir doch beim Doc. eingestanden, daß es nicht geht. Fazit: Bettruhe für über eine Woche.
  • 25.01.10 Mein Wege zwischen Bett und Sofa haben kaum Besserung gebracht. Termin beim Doc. am Dienstag. Irgendwas stimmt nicht.
  • 26.01.10 Überweisung in die allg. Chirugie. Verdacht auf Blinddarmreitzung oder -Entzündung. Also am Abend noch in die chirugische Abmulanz. U-Schall, abtasten, Blutwerte etc. Irgendwas ist da, aber nicht so akut um eine OP zu gerechtfertigen. Morgen Mittag wieder antreten zur Kontrolle.
  • 27.01.10 Das gleiche Spielchen wie gestern. Entzündungswerte sind aber beim abklingen. Nur nicht in der Relation die Schmerzen und Beschwerden. Fazit: wahrscheinlich wurde durch die "Hammerrunde" an Antibiotika die Blinddarmreitzung mit antherapiert. Ausgelöst durch die Eileterentzündung oder umgekehrt. Es gibt halt Läuse und Flöhe. Weiterhin schonen und noch eine weitere Woche zu Hause bleiben um die Kiste komplett auszukurieren. Sonst hab ich das gleiche Theater in 6-8 Wochen wieder an der Backe. Dem Krankenhaus gerade mal mit einem blauem Auge entflohen. Aber weiterhin eine Latte an Medikamenten und jeden 2. Tag überprüfen der Blutwerte.
  • 28.01.10 Mitlerweile eine schmerzfreies Aufwachen am morgen. Ist ja schon ein Erfolg, sowie die Ration an Schmerzmitteln auf ein "normales" Mass runtergefahren. Im laufe des Tages doch immer wieder lage Ruhephasen und Wärmflasche auf den Bauch.
  • 29.01.10 Weiterhin für eine weitere Woche zu Hause mit der Auflage soviel wie möglich sich zu schonen und Ruhe zu geben.

Das alles wäre mir wohl mit 5 Tagen auskurieren im November erspart geblieben.

Donnerstag, 28. Januar 2010


Der kleine Mann ist seit Dienstag endlich nach 3 Monaten Klinik zu Hause.

Gesendet von meinem HTC

Montag, 18. Januar 2010

Mittwoch, 13. Januar 2010

Impressionen aus dem Nymphenburger-Schlosspark.

Gesendet von meinem HTC

Durchdrehende Bereifung...

es sind nicht die tiefen Temperaturen die frau frustieren sich in die Botanik zu schmeißen, nein es sind die Verhältnisse des belaufenden Untergrund. Es ergibt sich momentan das Gefühl auf Dünen hinaufzulaufen, dem Treibsand nahe zu sein oder in einem Hamsterrad zu sein. Geräumte Gehwege die trotzdem nicht geräumt sind weil der Untergrund glatt ist und oben auf Puderzuckerschnee liegt = durchdrehende Sohlen. Sollte ich mir Intermediats zulegen??? Die Sommerschuhe oder Slicks sind eh schon im Winterschlaf. Das feste Schuhwerk oder auch Trails genannt ist ebenso nicht wirksam bei dem Untergrund. Da hilft nur eines: Haxn hoch und durch.
  • 11.01.2010 Laufen schönstes Läuferwetter in München. -3°, Hochnebel (die Sonne versuchte es zumindest durchzukommen) und Schneefall. Also rein in die Latschen und 8km im Schloßpark gedreht. Wie Freitag: 2 Schritte vor und 1en durchgedreht.
  • 13.01.2010 Laufen Töchterchen rief mich am frühen abend an und fragte mich ob ich ihr was in der Klinik vorbeibringen könnte, logisch bin ja ne liebe Mami.
    Zugleich den Weg dahin verbunden um meine 3 kleinen Runden um den PSV zu drehen und auf dem letzten Kilometer kommt der Hammer.Frau biegt um die Kurve, der Park beleuchtet durch das Flutlicht vom Verein, und da pest schon ein kleiner Jack-Russel auf mich zu. Nein kein freudiges rasen eher eines des großen Verteidigers. Der kleine Kläffer springt mich an und zwickt mich in den Oberschenkel. Meine einzige Reaktion war sofort das Tempo rausnehmen, Dominanz zeigen und ja nicht mit den Händen wedeln. Hund laut angeschriehe mit den Komandos "aus" und "sitzt". Sofort war der Spuk vorbei und Lumpi zog den Schwanz ein. Frauchen rannte dem Hund hinterher und schimpfte ihn "du böser, böser Hund".
    Fazit: Hose kaputt, ich heil...aber auch nur weil ich weis wie mit solchen Situation umzugehen ist. Nur was wäre wenn es ein Kind erwischt hätte.
    Hab die Tel.Nr. der Dame und wir werden noch miteinander telefonieren. Sie wil mir natürlich den Schaden ersetzten. Pfeiff drauf auf die Hose. Ich will einen Nachweis sehen das sie mit dem Hund eine richtige Schule aufsucht. Nein nicht der Hund muss da in die Schule sondern Frauchen, damit Lumpi weis wer der Chef ist. Obwohl er doch schon in einer war . Tja 5,8km in....ach Zeit ist da heute scheißegal.
  • 14.01.2010 Krafttraining KT im Rehastyle. Meine Kniescheiben maulen mal wieder gerade heftig, weil sie nicht genug gefordert worden sind.
    Also mal wieder am arbeiten das mein "Sorgenkind" vastus medialis wieder gefordert und gefördert wird. Nebenwirkungen wahrscheinlich inbegriffen in Form von Muskelkater.

Dienstag, 12. Januar 2010

Bereifung



Gesendet von meinem HTC

Aufbruch ins neue Jahrzehnt...

  • 07.01.2010 Laufen: Die Sonne scheint, es hat -3° und die Wege sind bepuderzuckert vom leichtem Schneegeriesel in der Nacht.
    Nachdem ich bis zum frühen Nachmittag "Kinderdienst" geschoben habe, anschließend meinem GöGa das Leben mit einer Leberkässemml rettete ist frau Gstell raus "in den Kirschen" um ein paar kleine Ründchen zu drehen. Genau gesagt 3. Mit An- und Abreise zu der Meile waren es dann 5,8km in 39min. km: 5,80; Zeit:0:39:00; Pace: 6:43
  • 08.01.2010 Laufen: Freitag bei diesigem Wetter raus in die Botanik. Bei -4° und Nebel mich Richtung Kanal begeben. Bääääääääääääh die 7km müssen mit einem Drittel mehr gewerten werden. Durchdrehende Reifen pur mit der Nebenwirkung das frau ihre Beine am Abend recht nett spürte. km: 7,00; Zeit: 0:52:00; Pace: 7:26





Posted by Picasa

Dienstag, 5. Januar 2010

2010...auf ein gutes neues Jahr...

und viel Glück und Gesundheit.

Den guten Vorsätzen auch am Samstag und Sonntag in die Laufschuhe, nach einer gefühlten Ewigkeit, geschlüpft und zwei kleine Runden am Schloß gedreht.

How to prepare for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...