Samstag, 31. Januar 2009

Die Hausaufgaben sind erledigt...

und nun kann ich nur noch auf die "Superkompensation" hoffen und bangen das ich einigermaßen in Bad Füssing durchkomme. 178km hat frau im Januar erlaufen, das hab ich teils nicht einmal gelaufen für meine Marathonvorbereitung. *Beckenbauer* oder wird schon schief gehen. Werde dann mal diese Woche ganz brav sein und mich nicht mit anderen Trainingseinheiten versägen. Nach dem Halbmarathon habe ich 3 Wochen um nur meinem Spaßtraining nachzugehen, wobei dann bei mir mehr derFocus auf das Krafttraining liegen wird da ab 2. März 2009 die Vorbereitung für den Stadt-Triathlon losgeht.
  • Montag: Pausen- und Happitag
  • Dienstag: 9km@6'40''. Strike-Run: Heute Streik der öffentlichen Verkehrsmittel, keineTam, keine U-Bahn, eingeschränkte Busse. Also am Vorabend beschlossen in den Job zu laufen, weil auf ein zufälliges verlassen auf ein auftauchen des Transportmittels wollte ich mich nicht einlassen. Also nicht wie sonst auf den letzten Drücker aufstehen, sondern mit Plan *kreisch*. Frau braucht um laufen zu können zumindest eine gute Stunde Vorlaufzeit um auftouren zu kommen. Fazit...so frisch und fit kam ich noch nie im Geschäft sowie mitfurchteregender guter Laune, die 1,5h zuvor noch nichtvorhanden war. Homerun über den E-Garten. Somit geplantes Gesamtziel erreicht *g*.
  • Mittwoch: Pause
  • Donnerstag: 6km; 40min@7'00''Dauerlauf mit Steigerungen
  • Freitag: Pause
  • Samstag: 3km@7'00'', kleiner Semmellauf in Bad Füssing; Samstag 15:00 Uhr sammelt frau Herrn Sportsfreund am Hauptbahnhof in München auf undverläßt sich auf das Navi. Es leitet uns wohl nur einmal war die Ansage "in 400m biegen sie rechts ab" relativ kurz vor der Ausfahrt...oderwir quasselten doch zuviel *g*. Auf einmal die Ansage vom Navi " Oh mein Gott wo sind sie denn hingefahren, sie müssen sofort umdrehen". Das taten wir auch in Österreich. Gut es war nur der Grenzübergang nach Braunau und wir konnten auch schnell wenden. In Bad Füssing angekommen gleich zur Therme gefahren um die Startunterlagen zu holen, denn diesesmal war ich rechtzeitig genug da um die Unterlagen am Vortag zu holen. Am Tag des Laufs hat einfach die Erfahrung gezeigt das Massen an Menschleins ihre Unterlagen abholen wollen. Die Unterlagen in der Hand doch mal einen Blick in das Marktrestaurant gewagt und die Nudelparty beäugelt und mit erstaunen festgestellt das diese doch tatsächlich essbahr sind und auch noch eine Auswahl vorhanden ist. Somit die Nudeln um 17:00 Uhr als Mittagessen mitgenommen mit der Erkenntnis das diese nicht reichen würden und einanständiger Nachthappen noch drin seinmuss. Das OP-Team checkte in die Hotels ein, traff sich später beim Griechen um als personifizierte Knoblauchzehe aus derKneipe um 23:00 Uhr herauskomplimentiert zu werden. Gedopt wurde mit Rotwein, Pils und Ouzo *g*.
  • Sonntag: Halbmarathon mit einer Zielzeit von 2:15:00. Nachts um 3:00 Uhr wacht frau auf und muss feststellen, es regnet...toll *grummel*. Morgens um 7:00 Uhr klingelt derWecker...toll *grummel*. Wie ferngesteuert schnür ich mein Bündel, nachdem ich zum zuvor beim wach werden unter die Dusche war. Die Laufklamotten mit allem was frau an dem Tag benötigt richtete ich mir abends zuvor nochher. Ab zum frühstücken..."haben sie gestern einen Platz zugewiesen bekommeen?"...toll*grummel* (bitte um diese Uhrzeit frau nicht ansprechen, es besteht Explosionsgefahr). Nach4 Kaffe, 2 Orangensaft und einer Zwangssemmel weiter konnte man wenigstens mit mir reden und ich war aufnahmefähig gegenüber meiner Umwelt. Auschecken, Olbi abholen und ab zur Johannesbad-Therme. Eintrittsgutschein für die Therme vorlegen, Chip um den Arm binden und einen Spint suchen, auch das sind Erfahrungswerte die zeigten das es besser ist die Klamotten zuvor zubunkern da sonst kein Spint mehr vorhanden ist nach dem Rennen. Ab zum Start....naja ein bischen Zeit war noch und die Motivation draussen zu warten war nicht besonders, da die Temperaturen bei +0°-2° und nassem Schneefall sowie Wind gefühlte gute -7° ergaben. 3 Minuten vor dem Start raus aus dem Warmen und ganz hinten in die Startreihe eingereiht, denn wenn ich was gewinnen würde wäre diesmal eh nur ein Blumentopf. Startschuß und von der ersten Minute hatte ich mich gut gefühlt. Viele positive Erinnerungen verbinden mich mit diesem Lauf, denn Bad Füssing 2006 war mein erster Halbmarathon unddie Bedingungen waren in etwa die gleichen. -10°beim Start nur............die Wege waren frei geräumt obwohl es in der Nacht damals heftig schneite und die Sonne schien. Heute wie schon zuvor erwähnt nur es war ein Pflatschquatschmatschlauf. Irgendwie selten einen Grip unter die Schusohle bekommen und irgendwann war es mir egal um die Pfützen zu laufen da die Füße und Schuhe eh schon nass waren. Egal es hat die ganze Strecke gegenüber Spaß gemacht, hatte gute Laune, die kleinen Endorphinchen hüpften in mir. Gedanken beim laufen: "Ich bin endlich nach 2 Jahren Unterbrechung wegen meinen Knien wieder unterwegs auf der Piste, es geht wieder, die Pest ist voebei". Die ganzen 21,1km hatte ich ein Grinsen im Gesicht, freute mich auch wenn mir klar war das ich meine Zielzeit bei den Umständen und teils durchdrehender Fußbereifung nicht erreichen werde. Egal...ich kann aber lang wenn auch langsam *cool*. Im Ziel empfing mich nach ca. 2:33:29h Olbi mit einem Schluck Manna, dappelten gemeinsam ins Versorgungszelt und ich holte mir erst einmal ein isotonisches bayrisches Getränk. Dann dem Zweck dieses Wochenende nachgegangen und die Laufstelzen in das Thermalwasser gelegt....oh hat das gut getan. Dehnen im Wasser, Massagedüsen, plätscherndes Wasser auf die Schultern im Wellenbad. In das nächst wärmere Thermalbecken um dort weiter zu dümpel wie die Gummiente in der Badewanne mit "meinem" Kuschatten *g* um zum abschluß ins Dampfbad zu gehen. Vor der Heimfahrt dann nochmals gestärkt und wieder nach Hause und meinen Kurschatten für einen Tag am Hbf abgeliefert. Nächstes Jahr wieder *grins*, egal ob bei Sturm und Schnee oder bei Hitze und Sonnenschein, alles schon dagewesen.
  • Startbereich HM und M

Gewicht: 76,8kg; BMI: wird in die Tonne getreten da ganz einfach durch meine Konstitution falsche Werte angegeben. Werde diesen Index somit auch in Zukunft weglassen; KFA: 22,7. Stand: 01.02.2009

Montag, 26. Januar 2009

Aus gegebenen Anlass...


möchten wir Dich darum bitten, bei der MRRC-Jahresauftaktveranstaltung persönlich zu erscheinen ;-)


Gruß, Martin

Am 16.11.2008 um 17:10 schrieb Frau Gstell


/Fotograph


<Herbstimpressionen beim Longjog.jpg><Human Race vor dem Start.jpg><rote Startschlange.jpg><Samba mit dem Hammermann.jpg><stramme Starter Haxn.jpg>



So kam zumindest diese Mail in mein Postfach und ich fragte mich nur: "Uuuuuups, was hat frau mit ihren Laufbildern angestellt?" Es wurde der 2. Preis beim einem Fotowettbewerb vom MRRC.

Und das ist das Bild: "Samba mit dem Hammermann". Wenn frau nicht laufen kann, steht sie an der Strecke mit der Kamera.

DSC09396


  • Montag: Pause und Happitag
  • Dienstag: Mein Ferkelwauau teilte mir gerade mit er hätte es gerne warm und kuschelig da er grade mit mir kurz draußen war und da ist es kalt, feucht und diesig.
    Soll er doch zu Hause bleiben und fett werden .
    8,63km diesmal nicht durch den flachen Topf vom Olypark, sondern durch das Gehügel (an der Jahreshauptversammlung 2009 von Siemens vorbei). Seit langem mal wieder mit der Pulsbremse zu Kontrollzwecken gelaufen; Durchschnitt 124, Max: 176. 60' TaeBo, war mal wieder unter dem Motte, wir geben Vollgas bis zum Ende *loveit* und klitscheklatschenass. 30' Rumpfstabilistation und 30' progressives Aufdehnen mit Partner.
  • Mittwoch: 13km laufen, leider aufgeteilt durch einen Stopp in der Klinik. Ab der Klinik mit dem Mäuseklavier "aufgezeichnet". Der Weg über den Petuel-,Olypark nach Hause hatte den Eindruck von 2 Schritte laufen 1 Schritt durchdrehen auf dem frischen Schnee und teils gefrorenem Untergrund. "vergessene" Stiefel im Petuelpark
  • Donnerstag: 5km laufen um die Klinik. Bin froh wenn meine neuen Fußkleider da sind. Den Sommerlatschen hat der Herr Laufschuhdealer heuer leider nicht im Programm weil er ähnlich dem Cumulus wäre...bäääääääää...isser doch nicht. Vüül zu weich für mich. 90' Thai-Boxen musste leider entfallen da in manchen Fällen das "richtige" Leben wichtiger ist.
  • Freitag: 16km laufen...ach verschieben wir es auf morgen *g*. Nein wichtige Dinge und Termine lagen für heute an und mußten erledigt werden.
  • Samstag: 6km laufen, manchmal ist laufen auch arbeit
  • Sonntag: Von zu Hause aus losgelaufen um mich mit den Menschleins von Crossfit am Friedensengel zu treffen. Nur musste ich feststellen das es einfach mit den Gelenken nicht geht. Burpees gehen noch immer nicht wegen dem Handgelenk, gesprungene Ausfallschritte nicht wegen meinen Knien. Schade. Dafür aber dann 10km durch den Englischen Garten.

Gewicht: 78,0kg; BMI: 27,6; KFA 23,3%. Stand am 25.01.2009



Dienstag, 20. Januar 2009

Es geht abwärts...

oder von nun an gings bergab, zumindest soll es dies gewichtstechnisch sein. Ende Oktober stand für mich der absolute Ausnahmezustand auf der Waage. Zumindest ist über die Feiertage nicht mehr, sondern eher weniger geworden und das ohne großes zutun meinerseits was das Happi angeht. Es waren nur ein paar regelmäßige Ausdauereinheiten die wohl den Ausschlag dazu gegeben haben.


Jetzt, zumindest im Moment wo nichts zwickt und zwackt, will frau wieder zielgerichtet loslegen. Ausgangslage: 79,4kg; BMI 28,10; KFA ca. 23,3%.
  • Montag: Ruhetag und Refeed
  • Dienstag: 9km @ 6'28'' im Olypark. 60' TaeBo, 30' Bauch (selten so geschwitzt wie heute *g*. Es gab eine langes getuschel im Studio ob nun die Stunde abgesetzt werden soll und durch "Les Milles - Bodycombat" ersetzt werden soll. Großes Grummeln, Grollen und Aufstand regte sich mit dem Erfolg das Trainerlein Ö. bleibt und somit auch ein Groteil der Studiomitglieder)
  • Mittwoch: 14,14km @ 6'28'' im nördlichen Teil vom Englischem-Garten ein *pflatschquatschhaxnhochmatscheierlauf *. Schwimmtraining im Verein, das erste Training bei den Rennvögeln überhaupt nach 1,5 Jahren *schäm*: 300m Einschwimmen; 3x100m Beinarbeit mit Brett (Kraul, Brust, Rücken, Kraul); 4x300m Freistil (jede 4. Bahn Sprint, 2. und 4. Satz mit Pullboy und Paddle); 6x50m Rücken, Brust im Wechsel; 200m ausschimmen. 2300m/75'. Erstaunlicherweise fiel mir der Trainingsstart im Wasser ausserordentlich leicht und selbst Trainerlein hat nichts an Technik und Stil auszusetzten. Meinte nur: "man sieht das du das von klein auf gelernt hast und das Wasser greifen kannst, daher auch eine gute Wasserlage." Würde sich das bei manch seiner dort trainierenden Triathleten wünschen. Heimfahrt quasselnderweise mit einer Trainingskollegin.
  • Englischer Garten
  • Donnerstag: 11km@ 7'02'' im Olypark quasselnder Weise mit einem Urgestein der Laufszene in München. Die Beine waren von den letzten Beiden Tagen mit jeweils 2Te doch recht schwer und somit hat dieser Lauf zur aktiven Erholung gut getan. Ausserdem ist es immer witzig mit dem "alten" Herrn zu laufen, der Gesprächsstoff geht uns beiden wohl nie aus*g*.
  • Freitag: KT ausgelegt als Kraftausdauer zur Unterstützung des Laufens.
  • Samstag: 5km @6'30''. Egal wo frau gerade läuft, es sind genug Teilstrecken die einen Eiertanz auf Eis erfordet. Kann aber für das Frühjahr nur förderlich sein wenn wieder fester Boden unter den Schuhsohlen vorhanden ist und dadurch Vortieb gewährleistet ist. Im Winter zu laufen bedarf schon oft genug einen gehörigen Tritt in den Allerwertesten, hab aber auch schon dadurch Erfahren dürfen das im Frühjahr dann richtig die Post abgeht. Später dann noch mit den Kettlebells gespielt. Ausfallschritt gehen (gut das der Flur lang genug und das Wohnzimmer groß genug sind *g*), Overhead-Squads, KB-Swings mit der 12kg KB, Russian Twist und erstes Antesten von Clean&Jerks mit der 8kg Bell. Ich glaub meine 2 kleinen Rundgewichtle wünschen sich noch ein weiteres Geschwisterchen.
  • 8kg Kettlebell
  • Sonntag: 9,3km durch den Olypark bei den ersten frühlingshaften Sonnenstrahlen.
  • Erste Sonnenstrahlen

Montag, 5. Januar 2009

Happi und Haia!!!

Ich merke immer wieder das Regeneration für mich ein sehr wichtiges Thema ist. Die Trainingsbelastung ist es nicht, was mich regelmäßig niederstreckt. Es sind die Außenumstände wie Streß, Arbeit und die größten Punkte die bei mir Einschlagen sind Essen und Schlafen. In den letzten 3 Wochen war mit nur fröstelig und schlummrig. Mit genug Happi und Haia geht es mitlerweile wieder besser. Merke: Happi und Haia sind für mich immens wichtig, wenn frau was auf die Piste bringen will.
  • Montag: knappe 13km durch den Englischen Garten die "Aumeister-Runde". Ich liebe es bei -3°C durch die Prärie zu laufen und den Kopf dabei freizubekommen. Die Läuferleins die bei solcher Witterung unterwegs sind freuen sich zumindest über andere Asphaltbeläufeler.
    Der Kleinhesselohersee ist zugefroren und wird sofort von den Eisstockschützen und Schlittschuhläufern in Beschlag genommen.
  • Winterlauf
  • Dienstag: 9km@6'28'' durch den Olypark. Beine doch etwas schwer durch den Eis- und/oder Eiertanz im letzten Teil vom E-Garten
  • Mittwoch: 5km@6'24'' um' s Krankenhaus und durch den Petuelpark. Die Beine waren wieder lockerer, aber greislig kalt ist es im dunklem *brrrrrrrrrrr*. Gut das frau klamottentechnisch von -15° bis +30° ausgerüstet ist. Für morgen und Freitag bleiben die "Lauf"-Schuhe im Schrank stehen. Am Samstag gibt es dann noch mal eine kleine Semmelrunde und dann *Beckenbauer* für Sonntag. Viel Vorbereitung war das ja nicht...eher die Chrashversion. Aber wird scho wern sagt Frau Gern, bei der Frau Horn is a no worn. Ich baue drauf das ich "lange" Strecken in @6'15'' besser wegstecken kann als 10er im "persönlichem" Bolztempo.
  • Nachtlaufstrecke
  • Freitag: Das "einlaufen" in das NKM hab ich mal nicht dazugezählt. Hauptaugenmerk heute mal auf Technik incl. Lauf-ABC. Heute doch nicht Ruh geben können, nach dem es mich gestern weggeknallt hatte. Wollte nur für eine halbe Stunde meine Füße hochlegen und dann anschließend zum Schwiegertiger in die Klinik. Pustekuchen, aus eine halben Stunde wurden drei. Ich war so kaputt und müde. Bei Temperaturen um die -8° das erstemal die lange Funtionsunterwäsche wieder rausgekramt. Anschließend KT@home: 3x20 KB (12) -Swings, 3x20 KB (12) Overhead Squads, 3x20 KB(8) Overhead Lunge, 3x20 (8) Russian Twist.
  • Sonntag: Es ging in die zweite Runde der Winterlaufserie in München. Nachdem die Bandbreite der Woche zwischen juhhuu und absolut platt war, war frau doch ziemlich gespannt was heute dabei rauskam. 15km bei strahlendem Sonnenschein und gefühlten-12°C. Das geläufel lief rund und es zwickte nichts, nur die Strecke ging durch das komplette Gehügel im Oly-park und somit auch nicht Bestzeiten tauglich. Zumindest haben mir die Anstiege den kompletten Schnitt versemmelt. Erlaufene Kilometer für diese Woche 50, in Worten fünfzig *g*. Das hab ich ja kaum 2006 in der M-Vorbereitung geschafft.

Freitag, 2. Januar 2009

Back Track 2008 oder...

erstens kommt es anders, zweitens als frau denkt.

Wie war das Jahr 2008 in sportlicher Hinsicht gesehen? Ehrlich...ein Griff ins Klo. Anfang Januar der Außenbandanriss der mich gut 3 Monate blockierte und 6 Wochen komlett außer Gefecht setzte. Dann wieder auf dem Damm kam mir der Job mit einer neuen Funktion und Aufgaben "dazwischen". Kaum das frau wieder Luft bekam, kam der Unfall mit dem Roller dazwischen. So gesehen war das Jahr im Bezug auf den Leistungsbereich gesehen doch ein richtiger Flopp. Trotzdem gab es zwischen drin Glanzlichter für mich. Der erste Triathlon auf der Volksdistanz den ich für mich persönlich gesehen, trotzt Job, Familie und dem restlichen Chaos das auf mich einstürzte, gut finishte. Zum Jahresende ein 10er den ich ohne Lauftraining, zumindest ohne Beschwerden, Ziepen und Zwacken laufen konnte.

So gesehen war es doch den Umständen enstprechend und den "Vorbelastungen" durch die beiden Knie-OP's 2007 ganz annehmbar. Ich bin ehrlich gesagt froh überhaupt noch in diesem Bereich trainieren zu können und zu dürfen. Ob ich nochmals an die Leistungen von vor drei Jahren und meiner Verletzungsserie kommen werde wird sich zeigen. Wenn nicht werde ich mich über jeden DNF 2009 der an mir vorbeigeht riesig freuen.

Pläne und Ziele für 2009? Sind geschmiedet!
  • Leistungsdiagnose und Trainingsplansteuerung bei "Hernn Lauf-Klaus", das ist mein pesönliches Weihnachtsgeschenk für mich, denn nach all dem Durcheinander der letzten 2 Jahre benötige ich mal einen Plan um auf die richtige Bahn zu kommen.
  • Wieder auf mein "Idealgewicht" kommen, den KFA reduzieren Muskelmassa aufbauen und somit die Verletzungskilos loswerden. Zeitrahmen ist bis Ende März.
  • Regelmäßiges Thai-Box-Training, zumindest in den Vorbereitungspausen.
  • Winterlaufserie
  • Thermenlauf in Bad Füssing
  • Münchner Stadt-Triathlon
  • Alternative zu Munich Hero-Triathlon....Karlsfeld???
  • Wiederhohlungstäter in Alzenau?
  • München Marathon

Das sind für mich Eckpunkte an denen ich mich halten möchte. "Die Pläne sind geschmiedet." Sicherlich wird mir zu Motivationsgründen noch einiges über den Weg laufen, aber das sind die für mich gesteckten Höhepunkte.

Happy New Year

  • Dienstag: eine Turbooberaffengeile Tae-Bo Stunde mit Trainerlein Ö. zum Jahresabschluß und das nach 11h Job .

Jetzt ist die stressigste Zeit des Jahres vorbei und ich hoffe doch wieder auf Regelmäßigkeit und mehr Zeit für Sport.

Allen stillen und lauten, heimlichen und unheimlichen Leser wünsche ich ein glückliches, neues Jahr. Vor allem ein gesundes und verletzungsfreies 2009.
  • Sonntag: 8,5km durch den Oly- und Luitpoldpark @6'30''. Eine angenehme und ruhige "Reisegeschwindigkeit" bei Sonnenschein und -3°.

How to prepare for...

Da geht das eine Schwimmtürchen zu und dafür öffnen sich gleich zwei neue. Nachdem das 24h-Schwimmen in Haar abgesagt wurde, bekam ich di...