Wunderbare Onomatopoesie


Morgens um fünf wecken mich meine Kaldaune mit eine furchtbaren gepolter und Rabatz auf. Ne so habe ich das eigentlich nicht bestellt. Das rumpeln wird nicht besser und so lasse ich den geplanten Morgenlauf sausen und hoffe auf eine Ende des inneren Sturms. 

Die Wogen glätten sich, aber die Gefahr alle 10 Minuten hinter den Busch zu müssen, anstatt Intervalle zu laufen lassen mich dann doch auf das Rad ausweichen. Der Grund für das grummeln, ein Weißbier - Unertl Ursud - nach langer Zeit. Es war zwar lecker, aber es bleibt bei dem einem wenn das Geschlinge so beleidigt darauf reagiert. Morgen dann...ohne Düsenantrieb.

1:28:00 - bike/rolle
33,71 km - GA1

Kommentare

Beliebte Posts