Und als was bist du verkleidet?


Nach dem ich gestern voller Frust, Unlust, Wärme und tiefliegender Dackel von der Rolle war :pfeif: ging es heute ans auswildern. Temperaturen sind mir egal, ich hüpfe in die Winterradelhose und fahre als Funktionszwiebel los. Hui 7° sind dann doch etwas frisch. EGAL ich will endlich nach 6 Monaten "Gefangenschaft" auf der Rolle raus, den Fahrtwind spüren und 3-D-Animation in Wirklichkeit erleben, ja mir sind soglangsam die Fokus auf Netflix, Amazon und Co. ausgegangen.

Der Rollsplitt ist noch dick auf den Geh- und Radwegen verteilt, zumindest in der Stadt. Vorsicht ist angesagt beim  bremsen und um die Kurve fahren, denn sich auf dem Split flach zu legen ist nicht gut. GA1 und hohe Trittfrequenz stehen auf dem Plan und ich nehme mir vor mein Radbrevier mal zu inspizieren. Der Münchner Maulwürfe, öhm Straßenbauamt, buddelt gerne. Auf dem Weg zur Ruderregatta über Feldmoching gerate ich in ein Faschingstreiben. "Do schaug her, do geht oana bis Radfahrer." Nein ich tu nicht nur so, ich bin es auch.

An der Ruderregatta drehe ich ein paar Runden und werde dort nicht als Mondkalb angestarrt denn es haben sich doch noch ein paar Verrückte verirrt. Weiter über Karlsfeld und Dachau und bis auf den Rollsplitt ist alles so wie ich es vor einen halben Jahr kannte. Und weil es schon schön war wollte ich noch über Langwied über Lochhausen nochmals eine kleine Schleife drehen um die geplanten 75km voll zu bekommen und dann ist da diese Autobahnbrücke über die ich nicht kann weil sie saniert wird. 

Gut das ich heute die Runde gefahren bin und kann in Zukunft meine Anreise in die Dachauer Dolomiten anders planen, denn oft werde ich die Rundreise über die "Dörfer" nicht machen. Zu Hause angekommen fehlt mir eine halbe Stunde, egal Hauptsache draußen, und ich werde gefragt ob es kalt war. Heldenhaft sage ich nein und stehe im Anschluß eine halbe Stunde unter der heißen Dusche.

2:55:25 - bike
59,9 km -GA1

Kommentare

Beliebte Posts