Mit Sommerreifen durch den Schnee


Samstag am Morgen. Die Nasenspitze traut sich unter der Bettdecke hervor und sie erschnuppert Schnee. Also erstmal das Rollo nach oben, das Fenster zu. Mit einem Haferl Kaffee läßt es sich entspannter aufwachen. Das soll auch mein Rücken und so wird wie am Abend zuvor die Wirbelsäule mobilisiert und die Faszien mit der Blackroll malträtiert. Nach einer Marmeladensemmel schlüpfe ich ins lange Laufhoserl, lange Shirt und Weste. So kalt ist es nicht, sogar die Sonne spitzelt ab und an hinter den verschneiten Wipfel der Bäume vorbei. 

Besonders vorteilhaft ist es das ich mit Sommerbereifung unterwegs bin. Auf den verschneiten Wegen geht es teilweise mit zwei Voraus und eins Zurück entlang. Das gezuckelt auf dem Schnee zwingt mich aber "achtsamer" zu laufen und da schau an...es freut auch mein Gebälk. Zwar sind bei der kleinen Runde immer noch Erholungspausen dabei aber der Spaß überwiegt und der Kopf spielt mit. 

0:57:33 - run
6,33 km - GA1

Kommentare

Beliebte Posts