Kaltes Geplänkel



Von den Temperaturen lass ich mich doch nicht in die Knie zwingen, oder doch?
Den äußeren Bedingungen ist auch meine Bekleidung angepasst. 3/4 Tight und ein langes Shirt müssen reichen, sonst wird mir auf der Strecke zu warm und ich mag nichts um den Bauch wickeln oder in der Hand halten. 

Ach ich freue mich auf die heutige Strecke. Wie lange war ich nicht mehr im Olympiapark laufen. Gefühlt zumindest eine Ewigkeit. Auf dem Weg zum Olypark, kurz vor dem Dantebad meckert plötzlich mein rechtes Bein, meldet sich ab als ob nicht mehr zu mir gehören möchte. Die Kniekehle macht zu und ich darf immer wieder Gehpausen einlegen um nicht in die gefühlten Löcher zu treten.

Ich spiele schon mit dem Gedanken an der Dachauerstraße in die Straßenbahn zu steigen und nach Hause zu fahren. Aufgeben??? Nein dann lieber langsamer und schauen wie es weiter geht. Zur Not kann ich auch ja noch zur U-Bahn wandern.
So rolle ich ganz gemütlich durch den Park und komme ohne die Öffis nach Hause. Und warum hat denn jetzt der Hax gemault? Keine Ahnung ob es zu kalt war, ich zu dünn an den Beinen angezogen oder der Muskeltones zu hoch. Ich werde es wohl nie erfahren.

1:24:17 - run
10,3 km - GA1

Kommentare

Beliebte Posts